Südlich der Wolken2021-03-14T09:48:08+01:00

Südlich der Wolken Yunnan Motorradtour

Motorrad Abenteuer Entlang der Flüsse Yangtze & Mekong in den tibetischen Himalaya


Unsere Tibetischen Himalaya Motorradtour „Südlich der Wolken“, ist seit 2016 die beliebteste unserer Motorradtouren. Für euch haben wir sie noch einmal komplett überarbeitet. Neue fantastische Straßen und Bergpässe versprechen einen noch spannenderen und abwechslungsreicheren Reiseverlauf durch unberührte Landschaften mit den besten Highlights und Motorradrouten Südwestchinas.
China ist ein gewaltig großes Land, welches in etwa so groß ist wie Amerika. China ist nicht nur geprägt von Megastädten und Häfen, welche sie auf der dicht besiedelten Ostküste zu finden sind – China schließt auch weite Wüsten, Steppen, Grasland und eine hiesige Himalayaregion und natürlich den höchsten Bergen der Welt mit ein. Laut des berühmten Reiseführers Lonely Planet, ist Yunnan die Provinz, für die man sich entscheiden sollte – müsste man sich für eine der zahlreichen Provinzen auf einer Reise nach China entscheiden.

Yunnan, auch bekannt als das Land „Südlich der Wolken, trägt seinen Namen aus geografischen und kulturellen Gründen, denn die Provinz Yunnan liegt von Peking aus betrachten, am äußersten Ende Chinas – oder „auf der anderen Seite der Wolken“. Hier hat man die Möglichkeit auch heute noch ein authentisches China zu erleben, denn hier hat sich die Industrialisierung noch nicht weit verbreitet. Nicht nur den Autoren des Reiseführers Lonely Planet überzeugt die Provinz Yunnan, auch wir wurden von der landschaftlichen Schönheit, der vielfältigen Natur und den abwechslungsreichen Panoramastraßen der Region begeistert, als wir vor zehn Jahren unser erstes Büro für Motorradreisen in Shangri-la eröffneten. Die Landschaften auf unserer Yunnan Motorrad Tour in China sind so vielfältig – man hat das Gefühl man würde einen ganzen Kontinent durchkreuzen. Yunnan ist geprägt von mächtigen Bergen, tiefen Schluchten, saftigen Reisterrassen, den Ausläufern des Himalayas und den reißenden Flüssen Yangtze und Mekong. Das subtropische Yunnan grenzt direkt an die Länder Myanmar, Laos und Vietnam. Hierdurch ist die Provinz von sehr kultureller Bedeutung beeinflusst und beheimatet diverse ethnische Bevölkerungsstämme, die über die Jahrhunderte hinweg ihre eigene Kultur, Religion und Sprache bewahrt haben.
Wir organisieren auch Motorradtouren zum Everest Basislager auf der du alle Höhepunkte von Tibet erleben kannst, und einen Blick auf den Berg Everest von ganz nah bekommst.

Weiterlesen

Der heilige tibetische Berges Kawa Karpo mit seinen 6.740 Metern, stellt den höchsten Punkt Yunnans dar. Der tiefste Punkt der Provinz liegt am Ufer des Mekongs auf nur 470 Metern. Dazwischen finden sich die kurvenreichsten Bergstrecken der Welt, Pässe, kulturelle Entdeckungen, historische Altstädte und vorzügliche chinesische Gerichte – und nicht zu vergessen: Eine jede Menge Fahrspaß!
Die Yunnan Motorrad Abenteuer beginnt im idyllischen Shangri-la, einer tibetischen Region Südwestchinas. Shangri-la liegt in einem weiten Hochtal der Provinz Yunnan, umgeben von Grasland, weidenden Yaks und den mächtigen Bergketten im Hintergrund, welche den Beginn des Himalayas markieren. Von hier aus geht es in einer der tiefsten Schluchten der Welt – der berühmten Tigersprungschlucht! Bereits auf dem Weg dorthin wird man von dramatischen Ausblicken überrascht, gekrönt von Steilklippen und einer 5.500 Meter hohen majestätischen Gebirgskette. Entlang des reißenden Yangtze Flusses gen Westen, geht es auf verlassene Bergstraßen in ein idyllisches kleines Steindorf. Dieses besondere Dorf wurde direkt auf einem Fels errichtet, um sich vor angreifenden Flusspiraten zu schützen.

Nachdem ein knapp 4.000 Meter hoher Pass die Strecke prägt, wartet schon der türkisblaue Lugu Gebirgssee auf die Gruppe, an dessen Berghängen und Ufern von ethnischen Minderheiten der Lisu, Mosu und Yi bewohnt werden. In Lijiang wird eine Pause eingelegt. Hier hat man die Möglichkeit die historische UNESCO Weltkulturstadt zu entdecken und weitere umgebene Orte des Hochtals auf 2.600 Metern. Erneut gibt der Yangtze die Strecke der Motorradtour durch Yunnan vor. Dieser rauscht jetzt durch die Subtropen der Region. Bemerklich steigen die Temperaturen und bald weichen Kornfelder den Bananenstauden und Teeplantagen der Kleinbauern. Der Yangtze führt die Gruppe bis zum ehemaligen Königreich Dali. Dali bildete den Ausgangspunkt der alten Teehandelsstraße, welche China mit Burma und Indien verbunden hat. Die historische Altstadt Dali liegt zwischen dem 42 Kilometer weiten Erhai-See und der 4.000 Meter hohen Cangshan-Gebirgskette.

Am Folgetag wird das Cangshan- Gebirge überquert und der Salween-Fluss wird erreicht, welcher tief im Himalaya entspringt und über die Grenze nach Burma fließt. Entlang der zahlreichen Kurven des Flusslaufes nach Norden geht es bis an die tibetische Grenze. Hier wird ein namenloser Pass überquert. Ab hier an folgt eine spektakuläre Abfahrt an das Ufer des Mekongs, welcher tief in den Himalaya führt.
Die Strecke der China Motorradtour durch Yunnan verspricht schroffe, mondähnliche Gebirgslandschaften und weite Schluchten, in denen traditionell tibetische Dörfer liegen. In einem Seitental verbringt die Gruppe die Nacht bei einer einheimischen tibetischen Familie, in einer grünen Oase und traditionell tibetischen Bauernhaus. Hier lernt man nicht nur das traditionelle Leben der Tibeter kennen, sondern auch deren Kultur und Riten. Am folgenden Tag geht es auf Erkundungstour zu dem letzten Flusslauf des Mekongs. Dies stellt unsere letzte Flusserkundung entlang unserer Route der Drei Parallelflüsse des Yunnan Yangtze, Salween und Mekongs – ein Naturschutz-und UNESO-Welterbegebiet dar.

Die China Motorradtour durch Yunnan nähert sich seinem Höhepunkt: Spektakuläre Pisten, entlang tiefer Schluchten erreicht die Gruppe den Mingyong Gletscher. Dieser gehört zu dem 6.740 Meter hohen heiligen Berg Kawa Karpo. Die fantastischen Aussichten auf den Berg werden nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Am Fuße des heiligen Berges, beim “fliegenden Tempel”, wird die Gruppe die Nacht verbringen und einen unvergesslichen Sonnenuntergang und wieder Aufgang, auf dem schneebedeckten Gipfel genießen. Am letzten Fahrtag der China Motorradreise geht es zurück nach Shangri-la. Hier kann man ein letztes Mal die gesamte Pracht des Himalayas spüren und erleben. Mehr als hundert Kurven bringt die Gruppe auf den höchsten Pass der Motorradtour durch Yunnan – den Pass des weißen Pferdes. Der Pass liegt auf 4,292 Metern Höhe und führt hinunter in Tal zu Shangri-la. In Shangri-La kann man ein letztes Mal durch die verwunschenen Gassen der schönen und ganz aus Holz errichteten Altstadt Dukezong spazieren.

Entdecke das authentische Reich der Mitte mit spektakulären Landschaften, weit weg der pulsierenden Megastädten. Erlebe China aus einem spektakulären Blickwinkel – Überzeuge dich hautnah wie kein anderer zuvor und besuche 08/15 Sehenswürdigkeiten des Landes. Komm mit auf unsere „Südlich der Wolken“ China Motorradtour durch Yunnan.

Ich hatte…

sehr viel Spaß auf der Tour. Innerhalb der Gruppe haben wir uns gut verstanden und auch die Guides waren sehr nett. Die Tour war sehr gut organisiert und alles lief wie am Schnürchen.

Anton P.

Motorradtour

Eine schöne Tour durch tiefen Schluchten und über riesige Berge. Die Ausblicke boten eine atemberaubende Sicht, die ich noch lange in Erinnerung behalten werde. Die Straßen waren sehr gut asphaltiert und ließen sich auf den Motorrädern super fahren.

Hannah E.

5 Sterne

Wahrlich eine Entdecker Tour. Jeden Tag gab es etwas neues zu sehen und uns wurde auf der Tour nie langweilig. Danke an Tibetmoto für die gute Organisation.

Alfred H.

Höhepunkte der Südlich der Wolken Yunnan Motorradreise

  • Besuch der tibetischen, ganz aus Holz errichteten Altstadt von Shangri-la mit dem größten Gebetsrad der Welt
  • Drei Parallelflüsse von Yunnan Yangtze, Salween und Mekong, ein Naturschutz- und UNESO-Welterbegebiet
  • Erkundung der tibetischen Gebiete von Nord-Yunnan im Himalaya
  • Route entlang des Salween ganz an der Grenze zu Burma und der neu eröffnete Pass vom Salween-Tal zum Mekong
  • Übernachtung bei einer einheimischen tibetischen Familie in einem kleinen Dorf am Mekong
  • Die UNESCO-Welterbestadt Lijiang mit der 5.500 Meter Hohen Jadedrachenschneeberg Gebirgskette
  • Der majestätische Oberlauf des Mekong und der 6.740 Meter Hohe Berg Kawa Karpo
  • Fahrt durch eine der tiefsten Schluchten der Welt: die Tigersprungschlucht mit 3 Kilometer hohen Steilklippen
  • Überqueren des 4.292 Meter hohen Pass des weißen Pferdes
  • Das einzigartige Felsendorf tief in den Schluchten des Yangtze
  • Fahrt zum alpinen Lugu-See mit den ansässigen ethnischen Minderheiten der Lisu, Mosu und Yi

2021
16.10. – 30.10.

2022
19.03. – 02.04.
15.10. – 29.10.

Shineray X5 400: 2.980€
BMW F 800 GS:
3.780€
BMW G 310 GS:
3.280€
Beifahrer: 2.380€
EZ-Zuschlag: +495€

15 Tage / 14 Nächte / 12 Fahrtage

Übernachtungen in Hotels der Mittelklasse und in Gästehäusern.

Unverbindliche Anfrage stellen

Yunnan Motorrad Abenteuer Mediathek

Tibetmoto Tours

hat mit der Südlich der Wolken Tour eine sehr schöne Tour mit sehr viel Vielfalt, riesigen Schluchten und weite Bergaussichten zusammengestellt. Die Tour hat in der Gruppe viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Tour mit Tibetmoto!

Mark B.

Die Motorräder…

… ließen sich auf der Tour sehr gut fahren. Die kurvigen Straßen in der Schlucht und auf den Bergen waren für einen geübten Fahrer wir mich ein leichtes und machten sehr viel Spaß. Schon alleine dafür würde ich die Tour noch einmal buchen.

Winfired W.

Ich habe…

schon lange nicht mehr eine so gut organisierte Tour gefunden, wie diese. Die vielen Höhepunkte, wie die Stadt Lijiang oder die tiefe Tigersprungschlucht, waren genauso sehenswert wie das große Gebetsrad der Welt in Shangri-La. Mein persönliches Highlight war aber die Übernachtung bei einer tibetischen Familie. Super!

Hagen F.

Südlich der Wolken Yunnan Motorrad Abenteuer – Tourbeschreibung

Tag 1: Ankunft in Shangri-la

Die Tibetischen Himalaya Motorrad Tour durch Yunnan startet im 3,300 Metern hohen Shangri-la, in den südöstlichen Ausläufern des tibetisch geprägten Himalayas. Namentlich leitet sich Shangri-la aus jahrhundertealten tibetischen Legenden ab, die einen eine Art himmlischen Ort auf Erden in der Himalayaregion beschreiben, in dem es kein Altern, keine Krankheit, keinen Tod und auch kein Leiden gibt. Hier leben die Menschen in Frieden und Harmonie zusammen. James Hilton übernahm im Jahre 1933 diesen Gedanken schrieb einen Roman hierüber, welcher schnell beliebt wurde.

Weiterlesen

Shangri-la erreicht man bequem mit einem Inlandsflug aus Kunming, Chengdu oder anderen Städten Chinas. Ein neuer Schnellzug aus Kunming führt ebenfalls direkt nach Shangri-la. Auf der Fahrt hat man die Möglichkeit spektakuläre Landschaften zu sichten. Gerne beraten wir bei der Anreise und den Buchungen der Inlandsflüge.

Abholservice vom Flughafen oder Bahnhof und Transfer zum Hotel in Altstadtnähe. Nach einer Pause im Hotel essen wir gemeinsam zu Abend in einem traditionellen tibetischen Restaurant mit Spezialitäten der Region und einem lokal gebrauten Bier.

Tag 2: Warming Up Tour in Shangri-La

Heute wird die tibetische Altstadt Dukezong besucht, welche vor über 1.000 Jahren ganz aus Holz errichtet wurde. In Shangri-la kreuzte einst einer der wichtigsten Handelsposten an der Teehandelsroute, welche China, Burma und Indien und der Seidenstraße im Norden miteinander verbunden hat. Die idyllische Altstadt liegt in einem weiten Tal umgeben von wunderschönen Bergketten und weiten Tälern. Über der verwunschenen Altstadt liegt auf einem kleinen “Schildkrötenberg”, ein buddhistischer Tempel und das größte Gebetsrad der Welt (21 Meter). Um das Gebetsrad zu drehen, braucht es acht starke Personen – dann aber steht dem positiven Karma nichts mehr im Wege!

Weiterlesen

Nach dem Mittagessen geht es auf die Motorräder und die umliegenden tibetischen Dörfer, mit ihren kleinen traditionellen Bauernhöfen werden erkundigt. Die überschaubaren Wege führen entlang an Weizen- und Kartoffelfeldern, bis zum weiten Grassland des Napa-Sees, an dessen Ufern oftmals Yaks zu sehen sind. Nach einer bequemen Umrundung des Sees, gewöhnt man sich nicht nur an das Motorrad, sondern das Ganden Sumtsenling Kloster, auch “Little Potala Palace” genannt, lädt zu einer Besichtigung ein. Das Kloster erinnert an seinem großen Bruder in Lhasa und wurde 1679 erbaut. Es gehört zu der Gelbmützensekte (Gelugpa) des tibetischen Buddhismus und beheimatet gigantische Buddhastatuen auf drei Haupthallen. Je nach Jahresszeit kann man hier bis zu 500 Mönche beobachten, die in einfachen Unterkünften rund um das Kloster Zuhause sind.

Anschließend geht es wieder zurück in die Altstadt von Shangri-la.

Tagesetappe: ca. 70 km

Tag 3: In eine der tiefsten Schluchten der Welt

Von Shangri-la aus geht es auf kurvigen Straßen, vorbei an Nadelholzwäldern und grünem Grassland mit weidenden Yaks auf einen 3.700 Meter hohen Pass. Es geht durch die tiefen Gebiete der Minderheiten der Naxi und der Lisu, die hier vielmals in einfachen Holzhütten leben. Es folgt eine ausgezeichnete Kurvenstraße mit vielzähligen Haarnadelkurven, durch tiefe Täler und über viele winzige Pässe, bis zu den berühmten Weißwasserterrassen. Diese heilige Quelle ist der Geburtsort der Dongba-Religion. Hier kann man beobachten wie das Kalkwasser den Hang hinunter spült und faszinierende weiße Wasserterrassen entstehen.

Weiterlesen

Die Gruppe erreicht den Ausläufer des 5,396 Meter hohen Haba Berges, dessen schneebedeckter Gipfel bereits vom Weg aus zu sehen ist. Von hier aus führt die Route direkt in die Tigersprungschlucht. Die Temperaturen steigen an und tief in der Schlucht des Yangtze auf bloß 1.900 Höhenmetern, geht es vorbei an Bananstauden und Kakteen – ein echtes Naturspektakel welches bereits nach einem Tag zu erwarten ist.

Die berühmte Tigersprungschlucht und einer der tiefsten Schluchten der Welt, fasziniert mit einem dramatischen Hintergrundszenario, denn auf 5.500 Meter Höhe thront hier die majestätische Jadedrachenschneebergkette. Makellose Steilwände ragen bis zu 3.000 Meter zu beiden Seiten in die Höhe. Vom Berggipfel bis zum niedrigsten Punkt der Schlucht sind es ganze 3.790 Meter.

Die Straße in die Schlucht hinein, verspricht zahlreiche Kurven, welche nicht durch Leitplanken gesichert sind. Es geht bis zum höchsten Punkt der Schlucht an dem eine Aussichtsplattform einen hervorragenden Ausblick garantiert.

Nach Ankunft am frühen Nachmittag im Gästehaus der Schlucht geht es zu Fuß weiter hinab um den berühmten Tigersprungstein zu besichtigen. Eine Hängebrücke aus Holz ermöglicht den Besuch des Felsens, welcher zu beiden Seiten vom reißenden Yangtze umspült wird. Über eine steile Leiter führt der Weg wieder hinauf zur Straße und zum Gästehaus.

Die Wanderung in die Schlucht ist optional. Ein kühles Bier am Gästehaus der Schlucht wäre nur Eine Alternative.

Tagesetappe: ca. 190 km

Tag 4: Das Felsendorf am Yangtze

Heute wird ein ganz besonderes Dorf besichtigt. Das Dorf auf einem Fels wurde im 7. Jahrhundert auf einem schwer zugänglichen Felsen gebaut, um sich hier vor den plündernden tibetischen Reiterhorden und Flusspiraten zu schützen. Das Dorf garantiert himmlisch weite Aussichten auf den grünblau schimmernden Fluss und das enge Tal.

Weiterlesen

Die Fahrt in das Dorf führt durch winzig abgeschiedene Dörfer, auf einer engen kurvenreichen Landstraße. Die letzten Kilometer führen über eine einspurige steile Bergstraße – eine unvergessliche Abenteuerfahrt.

Nach der Besichtigung des Dorfes steht eine abenteuerliche Piste hinunter zum Yangtze Fluss auf dem Programm der China Motorradtour. Der Yangtze ist einer der längsten Flüsse Asiens. Die Nacht wird in einem kleinen Dorf in einem einfachen Gästehaus mit Aussicht auf den Yangtze verbracht. Hier kann das traditionelle Leben der einheimischen Naxi hautnah beobachtet werden.

Tagesetappe: ca. 120 km

Tag 5: Fahrt zum atemberaubenden alpinen Lugu-See

Heute folgt die Gruppe erneut dem Yangtze und überquert den Fluss auf einer erstaunlichen Brücke. Anschließend windet sich die Straße auf einen 4.000 Meter hohen Pass. Der heutige Tag verspricht spektakuläre Bergstraßen mit fantastischen Ausblicken und Menschenleere.

Die Nacht verbringt die Gruppe am Ufer des Lugu-Sees auf 2.700 Metern Höhe. Die Idylle des Sees lässt einen träumen, umgeben von märchenhaften Nadelwäldern und gesäumt von kleinen buddhistischen Tempeln und einigen kleinen Sandstränden. Es besteht die Möglichkeit ein kleines Ruderboot auf die Inseln des Sees zu nehmen. Diese Region wird von der Minderheit der Mosu bewohnt, welche einer der letzten matriarchalischen Gesellschaften weltweit ist.

Tagesetappe: ca. 210 km

Tag 6: Der Jadedrachenschneeberg & die UNESCO Welterbestadt Lijiang

Am Nachmittag wird das in der Zeit offenbar stillstehende Baisha bei Lijiang besucht. Die traditionell chinesischen Häuser zeugen von einer reichen und Jahrhunderte von Jahren alte Architektur, die sich seither kaum weiterentwickelt hat. Baisha hingegen ist das weher weniger touristische Pendant zu Lijiang, der UNESCO Weltkulturerbestadt und liegt nur 10 Kilometer nördlich. Hier wird die Gruppe die Nacht verbringen.

Freier Nachmittag zur Erkundung oder Entspannung in Baisha.

Tagesetappe: ca. 220 km

Tag 7: Lijiang Besuchstag

Am frühen Morgen geht es in die wunderbare Altstadt von Lijiang. Hier wird die Gruppe den Tag verbringen und die kleinen und verwinkelten Gassen erkunden. Auch der berühmte Black Dragon Pool, das Wahrzeichen Südwest Chinas, sowie weiter Höhepunkte der Stadt stehen auf dem Programm. Die kleinen Bars und Restaurants laden am Abend zum Verweilen ein.

Tag 8: Das Nanzhao Königreich bei Dali

Der heutige Tag beginnt mit einer der spannensten Fahrten – es geht über das weite Lijiang-Plateau. Bald wird an Höhe verloren und die Gruppe findet sich am Ufern des Yangtze wieder. Die kleinen Serpentinenstraßen mit wenig Straßenverkehr machen auch heute wieder viel Freude. Und auch heute gibt es wieder viel zu entdecken: Kleine Teeplantagen und Bananenstauden werden hier von den lokalen Landwirten angebaut. Am Nachmittag wird eine kleine Altstadt am 42 Kilometer weitem Erhai-See erkundet. Erhai See bedeutet „Ohr-See“, da der See von der Luft aus betrachten, wie ein Ohr aussieht.

Weiterlesen

Nach Wunsch kann man am Nachmittag ein Ausflug nach Dali gemacht werden: Die historische Altstadt Dali liegt zwischen dem 42 Kilometer weiten Erhai-See und der 4.000 Meter hohen Cangshan-Gebirgskette. Sie ist die ehemalige Hauptstadt des Nanzhao Königreiches. Das umliegende Cangshan Gebirge thront mit seinen insgesamt elf zackigen Gipfeln über dem Ort. In Dali hat die Gruppe die Möglichkeit den buddhistischen Tempelkomplex der 1.200 Jahre alten Chongsheng – Drei Pagoden von außen zu besichtigen, die von einer reichen Geschichte zeugen.

Tagesetappe: ca. 290 km

Tag 9: Auf der Teehandelsstraße nach Shaxi

Shaxi ist ein historisches Örtchen an der Teehandelsstraße, welches früher China mit Burma und Indien verbunden hat. Die Chinesen handelten mit Seide und die Burmesen und Inder mit Tee. So haben sie sich in Karawanen mit Pferden auf weite Wege über die hohen Gebirgsketten gemacht. Noch heute erinnert viel an die vergangene Zeit; die ganz aus Holz erbaute Altstadt, die gebogene Steinbrücke über den kleinen Fluss und der historische Dorfplatz mit der aus Holz errichteten Theaterbühne. Ein Altstadtspaziergang mit einem Besuch des traditionellen Hinterhofhauses aus der Zeit der Qing-Dynastie lässt einen zu Zeitzeugen werden.

Weiterlesen

Die Route nach Shaxi führt über eine abgeschiedene und windige Bergstraße. Es geht durch kleine idyllische Dörfer und entlang bunter Reis- und Getreidefelder. Es folgt ein Besuch des Shibaoshan (Stein-Schatz-Berg). Hier kann man die ältesten Steinmetzarbeiten Südchinas bestaunen und einen Eindruck davon bekommen, wie wohlhabend, über die Landesgrenzen vernetzt und bedeutsam dieser Ort bereits vor 1200 Jahren war. Weiterhin gibt es erstaunliche taoistische Tempel zu bewundern, welche in eine Felswand am Berghang hineingebaut wurden.

Tagesetappe: ca. 250 km

Tag 10: In dem Salween-Tal

Die Yunnan Motorradtour führt die Gruppe zu dem abgeschiedensten Gebiet auf der Reise, denn am Nachmittag wird der mächtige Salween-Fluss erreicht. Der Fluss ist in China auch als Nu Jiang bekannt und ist insgesamt 2,815 Kilometer lang. Die Route führt durch abfallende Schluchten immer entlang des Wassers, welches vom tibetischen Himalaya hinunter nach Myanmar, Thailand und dann in das Andamanische Meer fließt.

Tagesetappe: ca. 300 km

Tag 11: Fahrt entlang des Salween in den tibetischen Himalaya

Die Motorradgruppe bleibt an dem Flusslauf nach Norden, parallel zur burmesischen Grenze und legt heute mehrere Fotostopps ein. Das Highlight des heutigen Tages ist der Ausblick vom Hochplateau auf dem Weg hinunter – die erste Wende des Salween – ein beeindruckendes Schauspiel! Im Laufe des Tages wird einiges an Höhe gewonnen und am Ende des Tages findet sich die Gruppe auf knapp 2.000 Höhenmetern wieder. Jetzt ist die tibetische Grenze nur noch ein Katzensprung entfernt.

Tagesetappe: ca. 290 km

Tag 12: Besuch bei einer traditionellen tibetischen Familie am Mekong

Heute führt die Tibetischen Himalaya Motorradreise durch Yunnan über einen 3.870 Meter hohen und namenlosen Pass. Dieser verbindet den Salween mit der Mekong-Schlucht. Die Region der Drei Parallelflüsse von Yunnan; dem Yangtze, Salween und Mekong, gehört zu den spektakulärsten Naturschutzgebieten Chinas und ist ein UNESO-Weltkulturerbe. Diese Straße wurde ganz neu eröffnet und ist bis heute noch nicht gänzlich asphaltiert – ein Abenteuer der ganz besonderen Art. Die Abfahrt vom Pass verspricht traumhafte Aussichten auf schneebedeckte Himalaya-Berge.

Weiterlesen

Auf der anderen Seite des Passes kann man eine atemberaubende Schluchtenwelt des Mekong Oberlaufes bestaunen. Eine tibetische Familie mit ihrem traditionellen Bauernhaus wird die Gruppe willkommen heißen. In einer grünen Oase in einem kleinen Dorf umringt von uralten Walnussbäumen, lädt die Familie zu Abend ein. Es wird hausgemachten Weizenschnaps und Rotwein serviert. Die Dachterrasse des traditionellen Holzhauses bietet weitere spektakuläre Aussichten auf die 6,740 Meter hohe Bergspitze des Kawa Karpos. Die Möglichkeit auf eine weite Aussicht über das Dorf ist über eine kleine Aussichtsplattform möglich, welche faszinierende Ausblicke auf den Mekong garantiert.

Das einzigartige Erlebnis eine tibetische Familie zu besuchen, gibt die einmalige Möglichkeit die Kultur und Riten der Tibeter hautnah mitzuerleben – ein unvergessliches Erlebnis.

Tagesetappe: ca. 140 km

Tag 13: Der Mekong & Berg Kawa Karpo – König des Osthimlaya

Die China Motorradtour durch Yunnan nähert sich seinem Höhepunkt. Abenteuerliche Pisten entlang der tiefen Schluchten, bringen die Gruppe zu dem Mingyong Gletscher, der zum 6.740 Meter hohen Berg Kawa Karpo gehört. Auch der Gletscher verspricht traumhafte Aussichten. Das Motorrad Guiding Team kennt die besten Routen der Region, die kaum auf einer Karte zu verzeichnen sind. Hier wird ein Jeder auf seine Kosten kommen. An einer Aussichtsplattform des “fliegenden Tempels”, am Fuße des Berges (3.400 Meter), verbringt die Gruppe die Nacht.

Weiterlesen

Von hier aus lässt sich ein wunderbares Naturspektakel -„eine weiße Schneepyramide“, bei Sonnenuntergang und Aufgang auf den schneebedeckten Gipfel, beobachten. Der Gipfel des Kawo Karpos ist einer der drei heiligsten Berge der Tibeter – ein Rundweg führt um den Gipfel, dieser dauert eine Woche. An besonderen Jahren pilgern tausende Tibeter um den heiligen Berg.

Tagesetappe: ca. 100 km

Tag 14: Der Pass des weißen Pferdes

Der letzte Fahrtag der Tibetischen Himalaya Motorradtour in China bringt die Gruppe zurück nach Shangri-la. Heute kann man noch einmal die gesamte Pracht des Himalayas erleben. Hunderte von Kurven bringen die Gruppe auf den höchsten Pass der Yunnan Motorradtour – dem Pass des weißen Pferdes, auf 4,292 Metern Höhe. Erneut geht es hinunter an das Ufer des Yangtze Flusses, wo ein abgelegenes buddhistisches Kloster besichtigt werden kann. Die China Motorradtour endet am letzten Tag in Shangri-la. Hier hat man die Möglichkeit noch einmal durch die engen Gassen der schönen und ganz aus Holz errichteten Altstadt Dukezong zu spazieren, Fotos zu machen und Souvenirs zu kaufen.

Tagesetappe: ca. 140 km

Tag 15: Adieu und auf Wiedersehen!

Transfer zum Flughafen Shangri-La und Rückreise.

Verpasse dieses einzigartige Erlebnis nicht!

Buche jetzt deine Südlich der Wolken Yunnan Motorradtour

Da unsere Touren sehr schnell ausgebucht sind, buche deine Südlich der Wolken Tibetischen Himalaya Tour jetzt, damit du deine Chance nicht verpasst.

Dies sind unsere nächsten verfügbaren Touren:

2021
16.10. – 30.10.

2022
19.03. – 02.04.
15.10. – 29.10.

Jetzt Buchen

Inkludierte Leistungen

  • Alle Übernachtungen in Hotels der Mittelklasse und in Gästehäusern
  • Motorrad nach Wahl, Teilkasko mit Selbstbehalt
  • Motoröl, Ersatzteile, Mechaniker-Service
  • Frühstück und Abendessen, Mineralwasser während der gesamten Tour (im Begleitfahrzeug)
  • Eintrittsgelder
  • Begleitfahrzeug mit Ersatzmotorrad für Gepäck und Beifahrer
  • Deutschsprachige Reieseleitung auf eigenem Motorrad
  • Alle gemeinsamen Gruppentransfers vom / zum Flughafen

Nicht inkludierte Leistungen

  • Flüge ab Deutschland
  • Mittagessen
  • Getränke
  • Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung
  • Benzin
  • Individuelle Transfers Hotel-Flughafen-Hotel

Fragen & Antworten

Welche Art von Essen wird während der Reise serviert?2020-08-31T18:47:18+02:00

Ein Sprichwort sagt: „Essen hält Leib und Seele gesund“, daher sind die verschiedenen Gerichte ein wichtiger Aspekt jeder Reise, auch um eine andere / neue Essens-Kultur kennenzulernen. Wir bevorzugen die Frequentierung kleinerer, einheimischer Restaurants anstelle von großen touristischen. In jedem Gebiet in dem wir unsere Reisen anbieten – sei es in China, Südostasien oder Tibet – gibt es regionale Spezialitäten zu entdecken. Die große Bandbreite verschiedener Gewürze und Geschmacksrichtungen können am besten in einer traditionellen Umgebung genossen werden. Die daraus resultierenden Gerichte gelingen am besten denjenigen Menschen, die sie vor Ort erfunden haben.

Auf unseren Expeditionen, auf denen wir unsere mobile Küche mit dabei haben, kochen wir asiatische und europäische Gerichte mit regionalen und frischen Zutaten. Hier haben auch Hobbyköche die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und ihr Lieblingsessen auf den Tisch zu bringen.

Wie erfahren muss ich sein, um ein Fahrzeug [Motorrad/Geländewagen] selber fahren zu können?2020-08-31T18:45:05+02:00

Ein gültiger heimischer Führerschein für das gewählte Fahrzeug sollte vorliegen, aus dem hervorgeht, dass die zweijährige Probezeit überschritten ist. Auf unseren Motorrad-Touren ist zudem eine gute physische und psychische Verfassung notwendig, zudem Erfahrung im Langstreckenfahren. Das Fahren unserer Geländewagen ist in der Regel weniger anstrengend, da die Möglichkeit besteht sich mit anderen abzuwechseln, oder unseren Fahrer fahren zu lassen.

Wird jede Reise genau so stattfinden, wie in der Reiseübersicht beschrieben?2020-08-31T18:43:47+02:00

Alle unsere Reisebeschreibungen geben eine gute Übersicht über das, was erlebt und gesehen werden kann, wenn eine Reise bei Tibetmoto gebucht wird. Dennoch können die Reisebeschreibungen am besten verstanden werden, wenn sie als Vorschläge und Konzept gesehen werden, und nicht als 100% akkurate und hunderte Male durchgeführte Reise.

Wir sind stolz darauf behaupten zu können, dass jede Reise und jedes Abenteuer einzigartig und besonders ist, und niemals zweimal genau gleich ablief. Mainstream Tourismus war zu keinem Zeitpunkt eine Option für uns. Unser Team ist davon überzeugt, dass Menschen eine Reise am besten genießen, wenn sie Möglichkeiten haben das Programm selber vor Ort zu bestimmen und Wahlmöglichkeiten haben. Freiheit und Flexibilität sind gute Zutaten für ein echtes Abenteuer oder ein Erlebnis jenseits ausgetretener Pfade.

Was kann ich von einer Übernachtung bei einer Gastfamilie erwarten?2020-08-31T18:42:24+02:00

Ein sog. „home stay“ ist eine Chance einen ungetrübten Einblick in das Leben in eine fremde Kultur zu erlangen, indem die Gastfamilie uns für eine Nacht bei sich aufnimmt, und wir unter ihrem Dach übernachten, zu Abend essen, und am nächsten Morgen gemeinsam frühstücken. Die meisten Familien leben in Mehrgenerationenhäusern zusammen, von den Großeltern bis hin zu den Urenkeln leben oftmals alle unter einem Dach. Die meisten „home stays“ sind Bauernhäuser mit zumeist einigen Nutztieren, wie z.B. Kühen oder Hühnern. Hier kann das Leben im Dorf erlebt werden, anstelle es „nur“ von außen zu beobachten.

Wir sind davon überzeugt, dass ein „Homestay“ eine der besten Möglichkeiten ist das Leben in einem fremden Land authentisch kennenzulernen.

Welche Leistungen sind inkludiert?2020-06-04T09:18:02+02:00

Leistungen:

  • Alle Übernachtungen in Hotels der Mittelklasse und in Gästehäusern
  • Motorrad nach Wahl, Teilkasko mit Selbstbehalt
  • Motoröl, Ersatzteile, Mechaniker-Service
  • Frühstück und Abendessen, Mineralwasser während der gesamten Tour (im Begleitfahrzeug)
  • Eintrittsgelder
  • Begleitfahrzeug mit Ersatzmotorrad für Gepäck und Beifahrer
  • Deutschsprachige Reieseleitung auf eigenem Motorrad
  • Alle gemeinsamen Gruppentransfers vom / zum Flughafen

 

Nicht eingeschlossen:

  • Flüge ab Deutschland
  • Mittagessen
  • Getränke
  • Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung
  • Benzin
  • Individuelle Transfers Hotel-Flughafen-Hotel
Wie gut muss ich Motorrad fahren können?2020-06-23T12:38:12+02:00

Das Fahren eines Motorrads sollte sicher beherrscht werden, besonders auf kurvigen Bergstraßen. Die anfängliche Unsicherheit ist nicht selten, jedoch gewähnt man sich schnell an den einheimischen Verkehr. Unser Reiseleiter wird der Gruppe anwendbare und gute Tipps zum Thema Fahren in China geben. Vor dem Start der Tibet Motorradtour wird es eine Einführung in die Verhaltensweisen im Straßenverkehr geben. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Stärkere im chinesischen Straßenverkehr Vorfahrt hat.

Brauche ich einen Führerschein?2020-06-23T12:38:51+02:00

Für die Tibet und China Motorradtour ist ein gültiger nationaler und internationaler Führerschein zwingend erforderlich.

Welche Währung verwende ich in China?2020-06-23T12:38:57+02:00

In China ist die Währung der CNY (Chinesischer Renminbi). Der Umtauschkurs liegt bei etwa 1 Euro zu 7,56CNY (Stand 05/2020). Der CNY ist keine frei konvertierbare Währung, daher bekommt man ihn nicht bei jeder Bank in Europa.

Den Wechselkurs, welcher von der Bank of China bestimmt wird, kann man unter folgendem Link beobachten: http://www.boc.cn/sourcedb/whpj/enindex.html. Wir empfehlen jedoch, sich nach Ankunft in China an einem Geldautomaten mit allen gängigen Kreditkarten oder der EC-Karte eine größere Menge CNY abzuheben. Unser Reiseleiter vor Ort kann gerne dabei behilflich sein.

Aufgrund des oftmals sehr schlechten
Wechselkurses für den CNY in Europa, lohnt es sich nicht, erhebliche Mengen an CNY bereits in Europa umzutauschen.

Auch in Lhasa gibt es Möglichkeiten, an vielen Geldautomaten Geld abzuheben. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Mehrheit unserer Teilnehmer etwa 20 Euro am Tag ausgeben. Bei größeren Souveniranschaffungen wird der Betrag allerdings auch mal überschritten.

 

Wo transportiere ich mein Gepäck?2020-06-23T12:39:16+02:00

Das Gepäck wird im Begleitfahrzeug transportiert. Man sollte zudem bedenken, dass auf den meisten Inlandsflügen eine Freigepäckmenge von max. 20 Kilogramm kostenfrei mitgenommen werden darf.

Welche Kleidung sollte man mitnehmen?2020-06-23T12:39:31+02:00

Für eine Motorradtour sollte man Motorradbekleidung einschließlich Helm mitbringen. Außerdem warme Kleidung (als Schichten oder als Unterziehanzug), da es nachts kalt werden kann. Auch Handschuhe und eine Regenkombi sollten mitgebracht werden.

Wie ist der Straßenzustand?2020-06-23T12:40:28+02:00

Die Straßen auf der Motorradtour sind überwiegend asphaltiert, mit einigen Ausnahmen. Aufgrund der neuen Asphaltierung von Straßenabschnitten, kann es kurzzeitig zu einem schlechteren Zustand der Straße führen.

Die asphaltierten Straßen befinden sich zumeist in einem guten Zustand. Es kann jedoch zu  vereinzelten Schlaglöchern oder aufliegendem Schotter kommen. Die Strecke auf der Motorradtour beinhaltet auch Abschnitte mit neuem Asphalt, auf denen man europäische Verhältnisse, oder bessere genießen kann. Auf diesen Strecken lässt sich wunderbar fahren. Durch Nässe und den schwer ersichtlichen Öl oder Dieselspuren ist jedoch immer höchste Vorsicht geboten!

Wie hoch ist die Kaution für ein Motorrad?2020-06-23T12:41:06+02:00

Hinterlegungen der Kaution eines Mietmotorrads (Teilkasko):

Folgende Kautions- Hinterlegungen in Bar fallen an:

Shineray X5 400: EUR 500

BMW G 310 GS: EUR 1.000

BMW F 800 GS: EUR 1.500

Sollte der Teilnehmer/Motorradfahrer Schäden während der Tibet Motorradtour verursachen, gilt als Maximalbetrag diehinterlegte Kaution.

Benötigt man ein Visum für China?2020-06-23T12:41:29+02:00

Einreise / Visum: Alle Teilnehmer der Tibet und China Motorradtouren benötigen für die Einreise in China ein Visum. Dabei muss der Reisepass noch sechs Monate Gültigkeit haben. Das Visum muss man selbst bei einem Servicecenter, der chinesischen Botschaft oder im Auftrag einer Agentur beantragen lassen. Wegen häufiger Veränderungen bei der Antragsprozedur raten wir die Inanspruchnahme einer Agentur. Dies ist im Gegensatz zu einer eigenen Antragstellung geringfügig teurer, jedoch  erspart man sich hierdurch viel Arbeit und Zeit.

Weitere Informationen zu dem Visum findet man nach der Beantragung in einem spezifischen Beiblatt.

Alle benötigten Tibet-Genehmigungen für die Motorradtour, werden von uns beantragt.

Tourkonzept von RC Hendrik

Erfahre mehr über RC Hendrik
Go to Top