Trans Tibet – Everest Basislager2021-05-20T11:42:00+02:00
Everest Basislager Motorradtour Karte

5 Sterne …

… gebe ich für eine gelungene Tour in Tibet. Eig.wollte ich Tibet mit meinem eigenen Fahrzeug bereisen, aber durch die Fahrt mit dem Motorrad wurde es zu einem einzigartigen Erlebnis.

Dieter S.

Everest Basislager Motorradtour – Ein Trans Tibet Motorrad Abenteuer

Erlebe die faszinierende tibetische Kultur, das Land und seine Bräuche, den Buddhismus und mystischen Rituale auf dem Dach der Welt. Unsere abenteuerliche Everest Basislager Motorradtour führt dich über atemberaubende Bergstraßen zu den dramatischen Hochplateaus Tibets. Genieße unvergessliche Aussichten auf die schneebedeckten Himalaya-Berggipfel, während du auf Steppen- und Hügellandschaften, vorbei an tibetische Nomaden, türkisblauen Salzseen, spirituellen Orten und Meditationshöhlen- tief im Himalaya fährst. Entdecke die Weiten Tibets auf kurvenreichen Pässen jenseits der 5.000 Meter Höhen. Lerne die bedeutendsten Klöster, Monumente und schon fast vergessene Orte Tibets kennen. Erfülle dir einen Lebenstraum und Reise zu dem berühmten Mount Everest auf 8.848 Meter Höhe und übernachte in einem authentischen Kloster (Rongbuk) mit einer dramatischen Aussicht auf den Mount Everest Gipfel. Dieses Abenteuer wirst du nie vergessen! Komm mit auf unsere Tibet Motorradtour, erlebe alle Höhepunkte Tibets und genieße eine unvergessliche Motorradfahrt zum Mount Everest Basecamp! Unsere Everest Basislager Motorradtour startet in Chengdu, der Landeshauptstadt der Provinz Sichuan – hier wirst du einen Inlandsflug direkt nach Lhasa nehmen.

In Lhasa wirst du den prachtvollen Potala Palast, die ehemaligen Residenz des Dalai Lamas besichtigen und über den traditionellen Barkhor Markt der Altstadt schlendern. Du tauchst ein in die mystische Welt des Buddhismus und besuchst den berühmten Jokhang Tempel und das Drepung-Kloster. Du wirst um einige Erfahrungen reicher werden, da du alle sehenswerten und historischen Highlights der Hauptstadt Tibets kennenlernen wirst. Nach der Akklimatisierung startet dein unvergessliches Abenteuer auf der Tibet Motorradtour!

Weiterlesen


Es geht gen Süden, entlang des Yarlung Tsangpo Flusses, zur Besichtigung der ersten Burg Tibets. Das Ufer des heiligen Salzsees Yamdrok bringt erstaunliche Höhen von 5.100 Meter und eine imposante Fahrt über den Gletscherpass Karo La. Der Friendship Highway und überschaubare Seitenstraßen bringen die Gruppe nach Tingri, dem Ausgangspunkt einer jeden Fahrt zum Mount Everest. Erlebe eine unvergessliche Fahrt zum Mount Everest Basecamp. Nach einem 5.000 Meter hohen Pass, wirst du die „Straße der 108 Kurven“ kennen und genießen lernen – einer der spektakulärsten Panoramastraßen der Welt mit Sicht auf den Mount Everest und vier weiteren mächtigen achttausender Bergen. Ein weiteres Highlight auf der Tibet Motorradreise ist schon in Sicht – du wirst die Nacht am Rongbuk-Kloster auf 4.900 Metern Höhe verbringen und einen unvergesslichen Ausblick auf den Mount Everest bei Sonnenauf- und Untergang genießen – ein magischer Moment auf unfassbaren Höhen, mit dünner Luft.

Auch der darauffolgende Tag verspricht inspirierende Momente. Über weite Wolken und dem höchsten Pass der Reise (5.220 Meter, Gyatso La Pass) wirst du ein entlegenes Gebiet mit fantastischen Aussichten und einer unglaublichen Kultur kennenlernen, bevor es zurück nach Tingri und Xigatze geht. Hier erwartet dich das Tashilhunpo-Kloster und eine Welt wie du sie noch nie zuvor erlebt hast. Der Komfort der Stadt lädt zum verweilen ein, bevor dich die Trans Tibet Motorradtour durch ein alpines Nadelland, vorbei an Weizenfeldern und idyllischen Dörfern bringt, wo die Gruppe den tiefblauen Namtso-See erreichen wird. Der Namtso-See ist einer der größten Salzseen Tibets. Am Ufer des Sees gibt es viel entdecken. Die Motorradtour durch Tibet endet am Folgetag in Lhasa.
Wir organisieren auch Osttibet Motorradtour auf der du alle Höhepunkte von Tibet erleben kannst und Yunnan.

Erlebe ein unvergleichbares Tibet, mit allen Highlights, eine prägende Fahrt zum Everest Basecamp und einen unvergesslichen Ausblick auf dem Mount Everest – zur besten Reisezeit.

Der Mt. Everest …

… war unglaublich! Aber auch der Weg dorthin mit seinen unendlichen Kurven war toll. Tibet zu erkunden mit einem Motorrad zählt bis jetzt zu einer meiner schönsten Abenteuer, die ich bisher erlebt habe.

Inge W.

Lhasa ist …

… eine unglaubliche Stadt. Die Residenz des Dalai Lamas ist beeindruckend. Aber auch die Straßen sind super. Die Motorräder laufen einwandfrei und jeden Tag konnten wir uns auf ein neues Abenteuer einlassen. Danke Tibetmoto Tours für die gute Organisation.

Adrian V.

Unsere Guides …

zeigten uns die schönsten Orte in Tibet. Die Fahrt zum Mt. Everest mit den vielen kurvigen Straßen war eines meiner Highlight auf der Tour. Ich kann die Tour nur wärmsten allen empfehlen, die gerne auf dem Motorrad ein Land kennen lernen möchten!

Peter K.

Höhepunkte der Everest Basislager Motorradtour

Alle landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte von Tibet:

  • Lhasa Erkundungstour: Der historische Barkhor Markt, der prachtvolle Potala Palast (ehemalige Residenz des Dalai Lamas) und der Jokhang Tempel (wichtigster Tempel der Tibeter), sowie das Drepung-Kloster
  • Besuch der Einsiedelei Yerpa und dem sensationellen Ganden Kloster auf 4.300 Meter
  • Besichtigung des Samye-Klosters und der ersten Burg Tibets (Yumbulakhang)
  • Atemberaubende Ausblicke auf die höchsten Berge der Welt: Cho Oyo (8.201 Meter), Shisha Pangma (8,012 Meter), Lhotse (8.561 Meter), Makalu (8.463 Meter) und selbstverständlich dem Mount Everest (8.848 Meter)
  • Faszinierende Bergstraßen, wie die 108 Kurven und Serpentinen und eine unvergessliche Fahrt zum Mount Everest Basecamp
  • Nächtigung im Rongbuk-Kloster, in der Nähe des Mount Everest Basecamp – am Fuße des Mount Everest auf 4.900 Meter Höhe
  • Erkundung des Yamdrok Salzsee Ufers auf 4.900 Meter Höhe mit unvergesslichen Aussichten
  • Fahrt auf dem 5.220 Meter hohen Gyatso La Pass und dem 5.100 Meter hohen Karo La Gletscherpass
  • Besichtigung des Palcho Klosters (größten Pagode Tibets) und der Festung von Gyangze, sowie das Tashilhunpo-Kloster bei Xigaze
  • Erkundung des Namtso-See Ufers, einer der größten Himalaya-Salzseen Tibets auf 4.718 Metern Höhe
  • Entdeckung der traumhaften Weidelandschaften und Bauernhöfen auf über 4.000 Metern Höhe zwischen Xigaze und dem Natmso-See

2021
04.09. – 15.09
2022
18.09. – 29.09

Shineray X5: 3.680€
BMW 310 GS:
3.980€
BMW 800 GS: 4.380€
Beifahrer: 3.150€
EZ Zuschlag: +560€

auf Anfrage (BMW 1200 GS)

12 Tage / 11 Nächte / 8 Fahrtage

Übernachtungen in Hotels und in Gästehäusern.

Unverbindliche Anfrage stellen

Everest Basislager Motorradtour Mediathek

Mediathek

Tibetmoto …

… hat sich mit der Tour mal wieder selbst übertroffen. Die Fahrt über hohe Pässe mit weiten Ausblicken und entlang schnellen Flüssen zu azurblauen Salzseen war TOP. Tibet ist ein schönes Land, dass wie gemacht für Motorradtouren ist. Danke Tibetmoto für  die tolle Tour.

Toni A.

Die Tour …

… lief super. Wir hatten einen schönen Tag nach dem anderen und genossen jede einzelne Minute. Tibetmoto Tours weiß wie man Touren zusammenstellt!

Eberhardt S.

Schöne Tour

Die Organisation im Vorfeld lief reibungslos ab. Die Tour war gut geplant und die Guides kannten sich aus.

Rainer E.

Everest Basislager Motorradtour – Tourbeschreibung

Tag 1: Ankunft in Chengdu

Eintreffen der Gruppe in Chengdu. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Erstes Kennenlernen und gemeinsames chinesisches Abendessen mit lokalen Spezialitäten. Die Sichuan-Küche zählt zu den besten Spezialitäten Chinas – ein Fest für jeden Gaumen!

Tag 2: Chengdu – Lhasa

Am frühen Morgen geht es erneut zum Flughafen in Chengdu. Gemeinsamer Flug nach Lhasa (3.600 Meter Höhe). Abholung und Transfer zum Hotel, Nähe der historischen Altstadt und dem berühmten Barkhor Markt. Nach dem Hotel Check-In und einer Akklimatisierungspause, kann es auf Erkundungstour gehen. Neben der historischen Altstadt, kann der Barkhor-Markt, sowie der bedeutendste Tempel der Tibeter – der Jokhang, besichtigt werden. Am Nachmittag wird das Drepung-Kloster besichtigt.

Den Abend verbringt die Gruppe in einem traditionellen Restaurant in der Altstadt. Hier laden diverse tibetische Spezialitäten zum genießen ein, Buttertee, als auch Lhasa Bier.

Tag 3: Lhasa

Bis zum Mittag wird es Zeit geben, den prachtvollen Potala-Palast im historischen Stadtzentrum Lhasa zu besichtigen, der ehemaligen und majestätischen Residenz des Dalai-Lamas. Ein Guide wird die Gruppe durch den Palast führen, welcher von 1642 – 1959 als offizielle Residenz und Regierungssitz des Dalai Lamas diente.

Der Nachmittag steht frei zur Akklimatisierung und Aktivitäten. Bei Interesse können mit unserem Guide noch weitere Sehenswürdigkeiten besucht werden.

Tag 4: Lhasa

Heute schwingen wir uns das erste Mal auf die Motorräder. Eine kurze Fahrt gen Osten bringt die Gruppe zu dem Einsiedler- und Meditationsort Yerpa. Es wartet eine unvergessliche Aussicht auf 4.500 Metern, umringt von Bergen und Täler. Ein inspirierender Moment, denn einer der namhaftesten tibetischen Yogis Padmasambhava (Guru Rimpoche) meditierte und praktizierte hier das tantrisches Yoga.

Im Anschluss wird das 1409 gegründeten Ganden-Kloster besichtigt, welches auf 4.300 Meter Höhe liegt und traumhafte Aussichten vom Rundweg aus verspricht. Die Fahrt zum Kloster ist himmlisch kurvig und bietet einen ersten großartigen Eindruck der kommenden Tage und was noch folgt.

Tagesetappe: ca. 130 km

Tag 5: Lhasa – Tsedang

Die Trans Tibet Motorradtour kann starten! Unser erster gänzlicher Fahrtag führt uns entlang des Yarlung Tsanpo Flusses und dessen romantische grüne Ufer mit traditionellen kleinen tibetischen Dörfern, im südlichen Westen Tibets. Nach dem Mittagessen besucht die Gruppe das Samye Kloster. Bevor das Tagesziel Tsedang erreicht wird, lotst uns die Route durch eine weite Hochebene bis nach Yumbulakhang. Es folgt eine Entdeckungstour der ersten Burg Tibets, welche vom ersten König Tibets vor 1.400 Jahren errichtet worden ist.

Tagesetappe: ca. 160 km

Tag 6: Tsedang – Gyangze

Das Abenteuer der Everest Basislager Motorradreise geht weiter. Wir folgen dem Fluss Yarlung Tsanpo, immer weiter Richtung Yamdrok See (4.440 Meter). Der Yamdrok See ist einer der heiligsten Seen Tibets und verspricht eine sagenumwobene Erleuchtung. Der Legende nach Bedarf es einem Bad im See, um sich von all seinen negativen Karma zu befreien. Daher sollte man seine Badehose lieber nicht vergessen! Ein weiteres besonderes Erlebnis folgt: eine Serpentinenstraße auf 4.900 Metern Höhe mit atemberaubendem Panoramaausblick auf den azurblauen See weit unter uns. Auf dem Weg zu dem See werden individuelle Pausen für Fotos und Panoramaaussichten eingelegt.

Weiterlesen

Weiter geht es nach Nagartse und über den 5,100 Meter hoch gelegenen Karo La Pass. Der Karo La Pass liegt direkt unter einem gewaltigen Gletscher. Die Gruppe erreicht Gyangze und hat hier die Möglichkeit die alte Festung von Gyangze (Gyangze Dzong) zu besichtigen, welche imposant über der Stadt thront. (Abhängig von der Ankunftszeit)

Ein weiterer Höhepunkt des Tages, ist das buddhistische Kloster Pelkhor, welches 1427 erbaut worden ist und unter dem Namen „Kloster der zehntausend Malereien“ bekannt ist. Das Kloster stellt die größte Stupa (Pagode) Tibets dar und schließt 108 Kapellen und 10,000 Wandmalereien auf vier Etagen ein. Zu Abend wird in einem urigen tibetischen Restaurant im Ortskern gegessen. Hier können verschiedenen traditionellen Gerichte probiert werden.

Tagesetappe: ca. 320 km

Tag 7: Gyangze – Sakya

On the road again! Wir lassen Gyangze hinter uns, nehmen den Friendship Highway in Richtung Sakya. Wir gewinnen an Höhe und erreichen das 1073 gegründete Kloster in Sakya. Das Kloster befindet sich in einem malerischen grünen Bergtal und war einst einer der bedeutendsten Anlaufpunkte Tibets. Besonders die einzigartig mongolische Architektur, sticht im Gegensatz zu den anderen tibetischen Klöstern enorm heraus. Das untouristische Dorfleben lädt zum Entspannen ein und kleine Geschäfte und Restaurants zum Verweilen. Auf den Berghängen lässt es sich besonders gut wandern. Hier gibt es zahlreiche Tempel und Einsiedeleien zu entdecken.

Tagesetappe: ca. 240 km

Tag 8: Sakya Zum Mount Everest Basecamp Tour

Von Sakya aus führt uns die Route in Richtung Süden, vorbei an ausgetrockneten Salzsee und immer weiter bergauf. Je mehr Höhe wir gewinnen, desto besser wird der Ausblick auf die weltberühmte 8.000 Meter hohe Bergregion und die umgebenden Täler. Die unvergessliche Straße mit ihren 108 Windungen und Serpentinen bieten fantastische Ausblicke auf die Berge Cho Oyo (8.201), Shisha Pangma (8,012), Lhotse (8.561), Makalu (8.463) und natürlich dem berühmten Mount Everest (8.848). Die höchsten Berge und spektakulärsten Straßen der Welt, führen die Gruppe am Nachmittag zu dem Rongbuk- Kloster (4.900 Meter), ganz in der Nähe des Mount Everest Basecamps.

Weiterlesen

Um dorthin zu gelangen, müssen einige 5.000 Meter Pässe überquert werden, welche 2016 zum Glück asphaltiert worden sind. Die Motorradfahrt zum Mount Everest Basecamp wird einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bis zu 10 Kilometern vor dem Rongbuk-Kloster ist die Anfahrt mit Motorrädern gestattet, danach wird ein Bus die Gruppe das letzte Stück bis zu dem Kloster bringen. Angekommen im Kloster, erwartet uns ein atemberaubender Ausblick auf den Mount Everest. Die Nacht wird in einem einfachen Gästehaus am Rongbuk- Kloster verbracht. Viele der Zimmer bieten einen romantischen Ausblick auf den höchsten Berg der Welt. In der Stube des Gästehauses lässt sich der Tag an dem warmen Ofenkamin und einem heißen Buttertee, auf 4.900 Höhenmeter, am Fuße des Mount Everest ausklingen lassen.

Tagesetappe: ca. 230 km

Tag 9: Mount Everest Basislager Zum Shigatse Reise

Am Morgen wartet ein traumhafter Sonnenaufgang am Mount Everest auf uns, bevor uns ein ganzer Fahrtag zurück nach Shigatse bringt. Wir lassen das Rongbuk Kloster hinter uns und wagen uns auf eine neue Strecke – eine wunderbare Piste, zurück zum Friendship Highway. Auf unserer Fahrt nach Shigatse überqueren wir den Gebirgspass Gyatso La Pass auf 5,220 Metern Höhe – welcher den höchsten Pass der Tibet Motorradtour darstellt. Die Nacht verbringt die Gruppe in einem guten Hotel in Shigatse, der zweitgrößten Stadt Tibets. Eine Festung, welche über Shigatse thront, lädt zum Bestaunen ein, ebenso wie der kleine Devotionalienmarkt und die Gassen der Altstadt, ganz in der Nähe des Hotels.

Tagesetappe: ca. 330 km

Tag 10: Shigatse – Damxung

Bevor unsere Everest Basislager Motorradtour weitergeht, kann am Morgen die berühmte Klosteruniversität Tashilhunpo besucht werden. Das Kloster ist eins der größten Klöster Tibets, sowie der traditionelle Sitz des Panchen Lamas. In drei zentralen Haupthallen, gibt es viel zu entdecken. Man kann den mystischen Tönen der Mönche lauschen, sowie beeindruckenden Buddha Statuen bestaunen. Tiefenentspannt verlassen wir Shigatse und nehmen eine idyllische Nebenstraße, welche uns durch wunderschöne tibetische Landschaften und traditionelle Dörfer führt. Das Mittagessen genießen wir bei einer einheimischen Nomadenfamilie, welche uns einen authentischen Einblick in ihr Leben gibt. Die Familie lässt ihr Vieh an einem kleinen alpinen See weiden. Die Nacht verbringen wir in der Ortschaft Damxung.

Tagesetappe: ca. 330 km

Tag 11: Damxung – Namtso See – Lhasa

One last day! Der Morgen bringt uns bereits prägende Momente, an unserem letzten Fahrtag. Nachdem wir einen 5.100 Meter hohen Pass erklommen haben, erreichen das Ufer eines der größten Seen Tibets – dem Namtso See. Der Namtso See liegt auf 4.718 Metern. Die kurvenreiche Abfahrt verspricht fantastische Aussichten auf den azurblauen See. Über eine Schotterpiste erkundigen wir das Ufer des Sees und können hier die (oftmals) schneebedeckte Gebirgsketten genießen, grasende Yaks beobachten, auf den grünen Hügeln wandern gehen und kleine Klöster und Meditations- Höhlen besichtigen.

Weiterlesen

Zurück nach Lhasa, führt und Route die über Seitenstraßen auf einen letzten 4.900 Meter hohen Pass. Ein letztes Mal kann diese magische Umgebung auf dem Motorrad wahrgenommen werden, bis man sich von den endlosen weltentrückten Landschaften Tibets verabschieden muss. Letztes gemeinsames Abendessen in der Altstadt Lhasas.

Tagesetappe: ca. 260 km

Tag 12: Lhasa

Lhasa Flughafentransfer und Heimreise.

Verpasse dieses einzigartige Erlebnis nicht!

Buche jetzt deine Everest Basislager Motorradtour

Wir haben nur Plätze für 14 Motorradfahrer.

Da unsere Touren sehr schnell ausgebucht sind, buche deine Trans Tibet Motorrad Abenteuer jetzt, damit du deine Chance nicht verpasst.

Dies sind unsere nächsten verfügbaren Touren:

2021
04.09. – 15.09
2022
18.09. – 29.09
Jetzt Buchen

Inkludierte Leistungen

  • Deutschsprachiger Guide auf eigenem Motorrad
  • Englischsprachiger Tibet Guide
  • Mechanikerservice während der gesamten Reise
  • Begleitfahrzeug für Gepäck und Beifahrer
  • 11 Übernachtungen in landestypischen Hotels der Mittelklasse, eine einfache Übernachtung im Rongbuk-Kloster
  • Motorrad nach Wahl, Teilkasko mit Selbstbehalt
  • Frühstück, Mittagessen-Snack (Tage 2-11), Abendessen (Tage 1-11), Mineralwasser während der gesamten Tour, alkoholfreie Getränke zu den Mahlzeiten
  • Alle Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten, die in der Ausschreibung vermerkt sind
  • Flughafentransfers
  • Inlandsflug Chengdu – Lhasa an Tag 2

Nicht inkludierte Leistungen

  • Benzin für das Motorrad
  • Flug Lhasa – Chengdu an Tag 12

Fragen & Antworten

Welche Art von Essen wird während der Reise serviert?2020-08-31T18:47:18+02:00

Ein Sprichwort sagt: „Essen hält Leib und Seele gesund“, daher sind die verschiedenen Gerichte ein wichtiger Aspekt jeder Reise, auch um eine andere / neue Essens-Kultur kennenzulernen. Wir bevorzugen die Frequentierung kleinerer, einheimischer Restaurants anstelle von großen touristischen. In jedem Gebiet in dem wir unsere Reisen anbieten – sei es in China, Südostasien oder Tibet – gibt es regionale Spezialitäten zu entdecken. Die große Bandbreite verschiedener Gewürze und Geschmacksrichtungen können am besten in einer traditionellen Umgebung genossen werden. Die daraus resultierenden Gerichte gelingen am besten denjenigen Menschen, die sie vor Ort erfunden haben.

Auf unseren Expeditionen, auf denen wir unsere mobile Küche mit dabei haben, kochen wir asiatische und europäische Gerichte mit regionalen und frischen Zutaten. Hier haben auch Hobbyköche die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und ihr Lieblingsessen auf den Tisch zu bringen.

Wie erfahren muss ich sein, um ein Fahrzeug [Motorrad/Geländewagen] selber fahren zu können?2020-08-31T18:45:05+02:00

Ein gültiger heimischer Führerschein für das gewählte Fahrzeug sollte vorliegen, aus dem hervorgeht, dass die zweijährige Probezeit überschritten ist. Auf unseren Motorrad-Touren ist zudem eine gute physische und psychische Verfassung notwendig, zudem Erfahrung im Langstreckenfahren. Das Fahren unserer Geländewagen ist in der Regel weniger anstrengend, da die Möglichkeit besteht sich mit anderen abzuwechseln, oder unseren Fahrer fahren zu lassen.

Wird jede Reise genau so stattfinden, wie in der Reiseübersicht beschrieben?2020-08-31T18:43:47+02:00

Alle unsere Reisebeschreibungen geben eine gute Übersicht über das, was erlebt und gesehen werden kann, wenn eine Reise bei Tibetmoto gebucht wird. Dennoch können die Reisebeschreibungen am besten verstanden werden, wenn sie als Vorschläge und Konzept gesehen werden, und nicht als 100% akkurate und hunderte Male durchgeführte Reise.

Wir sind stolz darauf behaupten zu können, dass jede Reise und jedes Abenteuer einzigartig und besonders ist, und niemals zweimal genau gleich ablief. Mainstream Tourismus war zu keinem Zeitpunkt eine Option für uns. Unser Team ist davon überzeugt, dass Menschen eine Reise am besten genießen, wenn sie Möglichkeiten haben das Programm selber vor Ort zu bestimmen und Wahlmöglichkeiten haben. Freiheit und Flexibilität sind gute Zutaten für ein echtes Abenteuer oder ein Erlebnis jenseits ausgetretener Pfade.

Was kann ich von einer Übernachtung bei einer Gastfamilie erwarten?2020-08-31T18:42:24+02:00

Ein sog. „home stay“ ist eine Chance einen ungetrübten Einblick in das Leben in eine fremde Kultur zu erlangen, indem die Gastfamilie uns für eine Nacht bei sich aufnimmt, und wir unter ihrem Dach übernachten, zu Abend essen, und am nächsten Morgen gemeinsam frühstücken. Die meisten Familien leben in Mehrgenerationenhäusern zusammen, von den Großeltern bis hin zu den Urenkeln leben oftmals alle unter einem Dach. Die meisten „home stays“ sind Bauernhäuser mit zumeist einigen Nutztieren, wie z.B. Kühen oder Hühnern. Hier kann das Leben im Dorf erlebt werden, anstelle es „nur“ von außen zu beobachten.

Wir sind davon überzeugt, dass ein „Homestay“ eine der besten Möglichkeiten ist das Leben in einem fremden Land authentisch kennenzulernen.

Wie ist das Klima in Tibet?2020-05-30T17:40:52+02:00

Die Temperaturunterschiede von Tag und Nacht betragen um die 10 Grad oder mehr. Besonders in den Himalaya-Gebieten kann es sich oft sehr abkühlen, insbesondere wenn die Sonne nicht scheint. In den Reisezeiten der Tibet Motorradtour kann es nur in Ausnahmefällen zu Regen kommen. Man sollte jedoch auf alles vorbereitet sein und auch warme und wasserabweisende Kleidung im Gepäck haben.

Wie sind die Hotels auf der Tour in Tibet?2020-05-30T17:40:23+02:00

Die Hotels, in denen übernachtet wird, haben einen ordentlichen, jedoch landestypischen drei bis vier Sterne – Standard. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer, mit Ausnahme des Rongbuk-Klosters.

Brauche ich bestimmte Impfungen?2020-05-30T17:39:54+02:00

Für die Tibet Motorradtour sind Impfungen sind nicht zwingend vonnöten.

Wie gut muss ich Motorrad fahren können?2020-06-23T12:38:12+02:00

Das Fahren eines Motorrads sollte sicher beherrscht werden, besonders auf kurvigen Bergstraßen. Die anfängliche Unsicherheit ist nicht selten, jedoch gewähnt man sich schnell an den einheimischen Verkehr. Unser Reiseleiter wird der Gruppe anwendbare und gute Tipps zum Thema Fahren in China geben. Vor dem Start der Tibet Motorradtour wird es eine Einführung in die Verhaltensweisen im Straßenverkehr geben. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Stärkere im chinesischen Straßenverkehr Vorfahrt hat.

Brauche ich einen Führerschein?2020-06-23T12:38:51+02:00

Für die Tibet und China Motorradtour ist ein gültiger nationaler und internationaler Führerschein zwingend erforderlich.

Welche Währung verwende ich in China?2020-06-23T12:38:57+02:00

In China ist die Währung der CNY (Chinesischer Renminbi). Der Umtauschkurs liegt bei etwa 1 Euro zu 7,56CNY (Stand 05/2020). Der CNY ist keine frei konvertierbare Währung, daher bekommt man ihn nicht bei jeder Bank in Europa.

Den Wechselkurs, welcher von der Bank of China bestimmt wird, kann man unter folgendem Link beobachten: http://www.boc.cn/sourcedb/whpj/enindex.html. Wir empfehlen jedoch, sich nach Ankunft in China an einem Geldautomaten mit allen gängigen Kreditkarten oder der EC-Karte eine größere Menge CNY abzuheben. Unser Reiseleiter vor Ort kann gerne dabei behilflich sein.

Aufgrund des oftmals sehr schlechten
Wechselkurses für den CNY in Europa, lohnt es sich nicht, erhebliche Mengen an CNY bereits in Europa umzutauschen.

Auch in Lhasa gibt es Möglichkeiten, an vielen Geldautomaten Geld abzuheben. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Mehrheit unserer Teilnehmer etwa 20 Euro am Tag ausgeben. Bei größeren Souveniranschaffungen wird der Betrag allerdings auch mal überschritten.

 

Wo transportiere ich mein Gepäck?2020-06-23T12:39:16+02:00

Das Gepäck wird im Begleitfahrzeug transportiert. Man sollte zudem bedenken, dass auf den meisten Inlandsflügen eine Freigepäckmenge von max. 20 Kilogramm kostenfrei mitgenommen werden darf.

Welche Kleidung sollte man mitnehmen?2020-06-23T12:39:31+02:00

Für eine Motorradtour sollte man Motorradbekleidung einschließlich Helm mitbringen. Außerdem warme Kleidung (als Schichten oder als Unterziehanzug), da es nachts kalt werden kann. Auch Handschuhe und eine Regenkombi sollten mitgebracht werden.

Wie ist der Straßenzustand?2020-06-23T12:40:28+02:00

Die Straßen auf der Motorradtour sind überwiegend asphaltiert, mit einigen Ausnahmen. Aufgrund der neuen Asphaltierung von Straßenabschnitten, kann es kurzzeitig zu einem schlechteren Zustand der Straße führen.

Die asphaltierten Straßen befinden sich zumeist in einem guten Zustand. Es kann jedoch zu  vereinzelten Schlaglöchern oder aufliegendem Schotter kommen. Die Strecke auf der Motorradtour beinhaltet auch Abschnitte mit neuem Asphalt, auf denen man europäische Verhältnisse, oder bessere genießen kann. Auf diesen Strecken lässt sich wunderbar fahren. Durch Nässe und den schwer ersichtlichen Öl oder Dieselspuren ist jedoch immer höchste Vorsicht geboten!

Höhenkrankheit und Versorgung mit Sauerstoff2020-05-30T17:35:57+02:00

Sauerstoff: Ab Lhasa steht werden wir medizinischen Sauerstoff zur Verfügung stellen. Dieser kann eine Person bis zu 24 Stunden mit Sauerstoff versorgen.

Vor der Tibet Motorradtour sollte man außerdem einen Arzt kontaktieren, welcher einen Diamox verschreibt. Diamox ist ein Medikament welches im prophylaktisch gegen Höhenprobleme eingenommen werden kann.
Hierdurch kommt es bei Gruppen, die Diamox einnehmen kaum bis gar nicht zu höhenbedingten Krankheitserscheinungen. Für einen reibungslosen Ablauf der Tibet Motorradtour steht die persönliche Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden Teilnehmers im Vordergrund. Daher empfehlen wir dringend die Einnahme von Diamox zu prüfen.

Wie hoch ist die Kaution für ein Motorrad?2020-06-23T12:41:06+02:00

Hinterlegungen der Kaution eines Mietmotorrads (Teilkasko):

Folgende Kautions- Hinterlegungen in Bar fallen an:

Shineray X5 400: EUR 500

BMW G 310 GS: EUR 1.000

BMW F 800 GS: EUR 1.500

Sollte der Teilnehmer/Motorradfahrer Schäden während der Tibet Motorradtour verursachen, gilt als Maximalbetrag diehinterlegte Kaution.

Welche Motorräder können für eine Tibet Motorrad Tour gebucht werden?2020-05-30T17:35:01+02:00

Die Motorräder: Für die Tibet Motorradtour stehen unterschiedliche Motorräder zur Verfügung.

Die Shineray X5 400cc ist eine geländegängige, jedoch bequeme Enduro mit einer Sitzhöhe von 80 cm. Durch ihr geringes Gewicht von nur 150 Kilogramm, ist sie besonders leicht und handlich. Die Shineray X5 400cc ist somit perfekt für die kurvigen Bergstraßen geeignet.

Die Reiseenduro BMW F 800 GS hat eine Sitzhöhe von 78 cm (Niedriger Sitz) und lässt nicht nur hierdurch einen sehr bequemen Fahrstil zu, auch durch ihre Heizgriffe lässt sie sich unbeschwert fahren.

Die BMW G 310 GS ist ebenso eine Enduro und hat eine Sitzhöhe von 81 cm.

Auf Nachfrage steht außerdem unsere BMW 1200 GS zur Verfügung. Nur auf Anfrage!

Alle Motorräder verfügen über zwei Seitenkoffer, in die alle für die Tagestouren benötigten Utensilien hineinpassen – Regensachen, Ersatzhandschuhe, Fotokamera, Wasserflaschen usw. Eine Box hat eine Volumenkapazität von zirka 40 Litern.

Welche Dokumente müssen für die Tibet Motorradtour eingereicht werden?2020-05-30T17:34:11+02:00

Dokumente/Unterlagen: Bei deiner verbindlichen Buchung der Tibet Motorradtour ist zu beachten, einen Scan des Reisepasses (nur Datenblatt), des internationalen Führerscheines (von jeweils beiden Seiten), sowie ein Passbild bei uns einzureichen. Außerdem benötigen wir sechs Wochen vor Reiseantritt einen Scan des chinesischen Visums. Dieses sollte maximal drei Monate vor Reiseantritt nach China beantragt werden kann.

Alle Scan- Dokumente sollten auf einem A4 Blatt in Originalgröße an uns übertragen werden.

Benötigt man ein Visum für China?2020-06-23T12:41:29+02:00

Einreise / Visum: Alle Teilnehmer der Tibet und China Motorradtouren benötigen für die Einreise in China ein Visum. Dabei muss der Reisepass noch sechs Monate Gültigkeit haben. Das Visum muss man selbst bei einem Servicecenter, der chinesischen Botschaft oder im Auftrag einer Agentur beantragen lassen. Wegen häufiger Veränderungen bei der Antragsprozedur raten wir die Inanspruchnahme einer Agentur. Dies ist im Gegensatz zu einer eigenen Antragstellung geringfügig teurer, jedoch  erspart man sich hierdurch viel Arbeit und Zeit.

Weitere Informationen zu dem Visum findet man nach der Beantragung in einem spezifischen Beiblatt.

Alle benötigten Tibet-Genehmigungen für die Motorradtour, werden von uns beantragt.

Wie sieht die Anreise zum Startpunkt (Chengdu) der Tour aus?2020-05-30T17:32:19+02:00

Anreise: Der Startpunkt der Tibet Motorradtour ist in Chengdu. Nach Chengdu gehen ab Frankfurt aus drei Direktflüge pro Woche. Es gibt jedoch auch Flüge bei deinen man bequem in Peking, Bangkok, Shanghai oder Hong Kong umsteigen kann.  

Tourkonzept von RC Hendrik

Erfahre mehr über RC Hendrik
Go to Top