Am Dach der Welt Motorradtour2021-01-12T23:09:42+01:00

Am Dach der Welt Motorrad Tour

Diese Motorradreise ist ein Abenteuer für Kenner und Vielgereiste.

Diese Motorradreise ist ein Abenteuer für Kenner und Vielgereiste. Wir durchqueren große Teile des tibetisch geprägten Osthimalaya und durchfahren die vier Provinzen Yunnan, Sichuan, Gansu und Qinghai, die eine Vielzahl von Kulturen, Landschaften und kurvigen Hochgebirgsstraßen für uns bereit halten.

Diese Region ist so kontrastreich und vielseitig wie ein ganzer Kontinent; wir erleben nomadisches Grasland, durchfahren Stein- und Sandwüsten, es geht über die höchsten Himalaya-Pässe (über 4000 Meter Höhe) und entlang der größten Flüsse Asiens, dem Yangtze mit seinen tiefen Schluchten und dem Gelben Fluss mit bizarren Sandsteinlandschaften. Die Reise endet am größten Salzsee des Himalaya. Shanghai, am Ufer des Huang-Pu Fluss erbaut, ist die Megametropole Chinas und das Finanzzentrums dieser aufstrebenden Supermacht. Die Stadt soll uns als Kontrast dienen zu der vor uns liegenden Motorradreise an die Grenzen des Reiches der Mitte, in den entlegenen Osthimalaya, geprägt von grasenden Yakherden, kleinen Ortschaften, Plateaulandschaften und natürlich unendlich scheinenden Bergstraßen.

Wir starten unsere Motorradreise in Yunnan und besuchen die Weltkulturerbestadt Lijiang und das mystische und legendäre Shangri-la. Hier sind wir schon in tibetischem Gebiet, das wir die meiste Zeit unserer Reise nicht mehr verlassen. Über einen 4700 Meter hohen Pass erreichen wir das Dach der Welt. Vor uns liegt die Haize-Seenplatte, schneebedeckte 5000er Berge spiegeln sich in tausenden kleinen Seen wieder. Eine perfekt asphaltierte kurvenreiche Straße führt uns nach Litang, höchste Stadt der Welt und Geburtsort des 6. Dalai Lamas. Ein besonderer Höhepunkt der Reise ist die Lehranstalt von Seda, die größte buddhistische Akademie der Welt. 20.000 Nonnen und Mönche widmen sich hier der Lehre Buddhas. Die einstöckigen buddhistisch roten Mönchbehausungen nehmen ein ganzes Tal ein und stehen rings herum um den Haupttempel. Hier verweilen wir und lassen den magischen Ort auf uns wirken.

Weiterlesen

Weiter geht es über sieben Pässe jenseits der 4000 Meter hinauf in das Grasland der tibetischen Nomaden und hinab in die halbwüstenhaften Sandberge des Tals des Gelben Flusses. Hier glaubt man wahrlich, nicht mehr in China zu sein. Die Menschen und Behausungen lassen deutlich erkennen, dass wir uns in Zentralasien befinden. Nach einem kargen Gebirgspass haben wir Sicht auf den gigantischen Qinghai-See, einer der größten Salzseen der Erde und der größte des Himalayas. Das Salzwasser und die Größe lassen die Bezeichnung Meer zu, ein Meer, das am weitesten weg von allen anderen Meeren ist. Zuletzt erreichen wir Xining, moderne Metropole in der zentralasiatischen Abgelegenheit. Hier werden die Bikes zurückgelassen.

Die Reise geht durch teils sehr abgelegene Gebiete. Die meiste Zeit trifft man deshalb nur vereinzelt auf andere Verkehrsteilnehmer. Trotzdem sind die meisten der Straßen in einem bemerkenswert guten Zustand und unglaublich kurvig.

Mit dem Motorrad durch China!

Schon immer wollte ich einmal China mit dem Motorrad bereisen. Da die Nepal Tour mit dem Partnerunternehmen Classic Bike Adventure schon so gut lief, buchte ich kurzerhand eine Tour mit Tibetmoto. Es war wirklich eine super Tour, danke dafür.

Michael H.

Motorrad Tour

Ich war schon immer skeptisch, ob man China mit dem Motorrad bereisen kann. Also lasst auch sagen: Ja, es geht! Durch die Motorradtour lernte ich China von einer ganz neuen Seite kennen. Die Landschaften sind sehr schön, die Einwohner hießen uns willkommen und bestaunten jedes Mal unsere Motorräder. Ich hatte durchgehen nur gute Laune.

Uwe O.

Schöne Tour

Eine sehr vielfältige Tour durch China. Die Landschaften ändern sich fast täglich uns so wird es nie langweilig. Unsere Guides kannten sich sehr gut aus und die Motorräder liefen einwandfrei.

Oskar E.

Auf Anfrage

Shineray X5: 3.990€
BMW 800 GS: 4.890€
Beifahrer: 2.990€
EZ Zuschlag: +490€

17 Tage / 16 Nächte / 12 Fahrtage

Ost-Tibet Motorrad-Reise mit Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern

Unverbindliche Anfrage stellen

Mediathek

Alles super

Die Reiseleitung war super. Die Tour war super. Die Motorräder waren super. Die Organisation war super. Alles war super.

Vincent L.

Private Tour

Ich habe diese Tour privat gebucht um sie nur mit meinen Freunden zu fahren. Hendrik kam uns da sehr entgegen. Wir alle hatten zusammen sehr viel Spaß auf der Tour und ich freue mich schon auf die nächste mit Tibetmoto.

Phillip S.

Diese Tour…

… war spitze. Niemals dachte ich, dass China so vielfältig ist. Die Einwohner waren sehr nett und unsere Motorräder liefen sehr gut, bis auf kleine Probleme, die der Mechaniker in kürzester Zeit aber wieder repariert hatte.

Klaus H.

Am Dach der Welt – Tourbeschreibung

Tag 1: Flug nach Shanghai

Ankunft in Shaghai. Transfer zum Hotel

Tag 2: Shanghai Besuchsprogramm

Mit U-Bahn und Taxi: An diesem Tag erleben sie das ursprüngliche Shanghai. Sie besuchen den People´s Park und den historischen Yu-Garten, der in klassischer chinesischer Feng Shui Architektur gebaut wurde.

Im Anschluss geht es weiter zum Bund, der Flaniermeile von Shanghai. Die kilometerlange Uferpromenade am Huangpu-Fluss bietet schöne Aussichten auf Shanghais Skyline.

Über die Nanjing Road, einer der größten Einkaufsstraßen der Welt, geht es dann zur Aussichtsplattform des Oriental Perl Tower für einen Blick auf die Stadt.

Tag 3: Shanghai

Der heutige Tag steht für die Beantragung der temporären chinesischen Fahrerlaubnis zur Vefügung.

Tag 4: Shanghai – Lijiang (Baisha)

Flug nach Lijiang. Flughafentransfer. Übernachtet wird in der Altstadt von Baisha.

Besuch der UNESCO-Weltkulturerbestadt Lijiang am Abend.

Tagesetappe: ca. 300 km

Tag 5: Lijiang – Shangri-la – Benzilan

Die Motorräder werden ausgehändigt und unsere erste Fahrt führt uns nach Shangri-la. In Shangri-la besuchen wir die Altstadt mit dem größten Gebetsrad der Welt. Hier befinden wir uns bereits in den Gebieten der Tibeter.

Fahrt über eine kurvige Gebirgsstrasse auf über 3600 Meter und danach entlang des Yangtze-Flusses bis nach Benzilan – eine kleine Stadt an den Ufern des Yangtze umgeben von idyllischem Farmland.

Tagesetappe: ca. 260 km

Tag 6: Benzilan – Xiangcheng

Von Benzilan aus durchfahren wir eine enge Schlucht, durch Landschaften aus Sandstein auf kurvenreichen Straßen. Am frühen Nachmittag erreichen wir kleine tibetische Dörfer, grünes Weideland und karge Felslandschaften. Kurz vor Xiangcheng fahren wir auf einer schlaglochreichen Piste über drei Pässe, erst auf 3300m, dann auf 3800m und zuletzt auf 4.150 Meter.

Tagesetappe: ca. 350 km

Tag 7: Xiangcheng – Litang

Von Xiangcheng nehmen wir eine hervorragend ausgebaute Asphaltstraße, die uns durch die Haize-Seenplatte führt; eine weite Ebene aus riesigen Felsbrocken und hunderten kleinen Seen. Bald schlängelt sich die Straße auf über 5.300 Meter Höhe. Von hier aus haben wir einen phantastischen Panoramaausblick auf Nomadenhütten und einen kleinen See umgeben von Yaks. Dies ist ein Fahrvergnügen erster Güte. Am späten Nachmittag erreichen wir Litang, die höchstgelegenste Stadt der Welt auf 4.100 Metern Höhe.

Weiterlesen

Auf der Seenplatte gibt es einen optionalen Ausflug zu zwei Seen (10 Kilometer pro Strecke) abseits der Hauptstrecke über Piste. Es besteht die Möglichkeit die Gruppe aufzuteilen: Ohne Begleitfahrzeug zum Hotel und optional zum See ohne Begleitfahrzeug mit Guide auf Motorrad.

Tagesetappe: ca. 210 km

Tag 8: Litang – Ganze

In Litang wurde der sechste Dalai Lama geboren. Hier besteht morgens die Möglichkeit eines optionalen Ausfluges mit dem Taxi/ohne Motorrad zum Geburtshaus des Dalai Lamas und in die Altstadt. Start des Ausfluges: 8:00 Uhr. Der Motorradfahrtag startet zwei Stunden später. Ganze liegt umgeben von Grassland und Nomaden, die Straße dorthin führt durch ein alpines Nadelwaldtal und entlang weiter Weideflächen und kleiner Klöster, immer umgeben von Hochgebirge.

Tagesetappe: ca. 255 km

Tag 9: Ganze – Seda-Stadt

Seda ist die größte buddhistische Lehranstalt der Welt. Auf die grasigen Berghänge, die das Kloster umgibt, wurde seit Generationen kleine, eingeschossige asketische Mönchsunterkünfte gebaut. Tausende Mönche leben hier. Wir fahren direkt in die Klosterstadt und können diesen besonderen Ort von einem Aussichtspunkt aus wunderbar überschauen und den Sonnenuntergang geniessen. Danach Weiterfahrt in die nahegelegene Seda-Stadt.

Tagesetappe: ca. 235 km

Tag 10: Seda-Kloster – Jiuzhi

Wir brechen früh auf, da wir heute einen langen Fahrtag vor uns haben. Nach Seda geht es durch karges Grasland und unglaubliche Weiten über 7 Pässe die höher als 4000m liegen. In einem schroffen, fünf Kilometer von der Hauptstraße entfernten Seitental, haben wir an einem kristallklaren Bergsee ein Picknick.

Die Aussichten von den 7 Pässen sind atemberaubend. Kaum eine andere Straße weltweit bietet ein solches Fahrvergnügen.

Tagesetappe: ca. 340 km

Tag 11: Jiuzhi – Maqu – Langmusi

Heute verlassen wir kurz die Bergwelt und finden uns auf einer aalglatten Hochebene wieder. Wir überqueren zweimal den Gelben Fluß bis wir uns im idyllischen Langmuse wiederfinden, in einem faszinierenden Hügelland.

Tagesetappe: ca. 210 km

Tag 12: Langmusi – Labrang

Labrang ist ein großer Tempelkomplex, der umgeben von Grasland auf 2800m Höhe errichtet wurde. Auch heute noch ist das Kloster eine wichtige Lehranstalt von Tibet. Im 18. Jahrhundert entwickelte es sich zu einem Handelsplatz aufgrund seiner geographischen Lage zwischen der Seidenstraße und Tibet. Das Kloster liegt in einem Flusstal und es gibt wunderbare Möglichkeiten hier die Natur zu genießen. Das ganze Dorf ist ein Klosterdorf das von Mönchen bewohnt wird. Hier sieht man Kinder auf dem Grasland spielen, Mönche Fußball spielen und viel tibetisches Dorfleben. Ein Muss ist die 3 Kilometer lange Kora (tib.: Umpilgerung im Uhrzeigersinn um eine heilige Stätte) um das Kloster. Besuch des Klosters nach der Ankunft. Besuch einer tibetischen Karaokeshow am Abend in gemütlichem Ambiente (optional).

Tagesetappe: ca. 190 km

Tag 13: Labrang – Guide

Der heutige Tag ist aus fahrtechnischer Sicht ein weiteres Highlight. Aus den Hochsteppen geht es plötzlich in die spektakuläre Sandsteinschluchtenwelt um den Gelben Fluss. Die Straße führt durch Naturschutzgebiete, Landschaften aus Sandstein, hin und wieder verlassene Gehöfte. Es bieten sich dramatische Aussichten, die uns an die Landschaften im Yellowstone Nationalpark erinnern. Gleich darauf geht es hinab an den Gelben Fluss, der weit unten auf 1900m liegt. Durch ein weites Flusstal durchfahren wir die Steinsäulen von Kanbula und folgen dem Gelben Fluss nach Guide. Besuch des Gebetsrades und der Altstadt von Guide nach Ankunft.

Tagesetappe: ca. 250 km

Tag 14: Guide – Qinghai-See

Der Fluss, nur wenige hundert Kilometer von seiner Quelle entfernt, ist auf dieser Strecke besonders sauber. Hier gibt es ein Picknick zur Mittagszeit und an einigen Stellen kann gebadet werden. Dann verlassen wir das niedrige Flusstal des Gelben Flusses und gewinnen wieder an Höhe. Es geht weiter über das von Nomaden bewohnte Grasland. Auf einem über 4000 Meter hohen Bergpass eröffnet sich schließlich eine spektakuläre Aussicht auf den unten liegenden Qinghai-See; der größte Salzsee von Tibet und China. Das jenseitige Ufer ist nur zu erahnen.

Tagesetappe: ca. 240 km

Tag 15: Qinghai-See – Hainan – Xining

Das sandige Ufer des Sees lädt zum schwimmen ein, Tibeter lassen hier auch Touristen auf den seltenen weißen Yaks reiten. Es gibt die Möglichkeit eines Ausfluges zur Dünenlandschaft am Qinghai-See. Insgesamt 20 Kilometer hin und zurück. Perfekte Sanddünen ragen bis in den See hinein.

Der letzte Fahrtag bringt uns in die Hauptstadt der Provinz Qinghai. Hier lassen wir die Bikes zurück und gehen ein letztes Mal miteinander Abend essen.

Tagesetappe: ca. 210 km

Tag 16: Xining Abreisetag

Flug nach Shanghai. Individuelles Programm in Shanghai am Nachmittag / Abend ohne Guide.

Tagesetappe: ca. 240 km

Tag 17: Shanghai – Deutschland

Flug nach Deutschland

Fragen & Antworten

Welche Art von Essen wird während der Reise serviert?2020-08-31T18:47:18+02:00

Ein Sprichwort sagt: „Essen hält Leib und Seele gesund“, daher sind die verschiedenen Gerichte ein wichtiger Aspekt jeder Reise, auch um eine andere / neue Essens-Kultur kennenzulernen. Wir bevorzugen die Frequentierung kleinerer, einheimischer Restaurants anstelle von großen touristischen. In jedem Gebiet in dem wir unsere Reisen anbieten – sei es in China, Südostasien oder Tibet – gibt es regionale Spezialitäten zu entdecken. Die große Bandbreite verschiedener Gewürze und Geschmacksrichtungen können am besten in einer traditionellen Umgebung genossen werden. Die daraus resultierenden Gerichte gelingen am besten denjenigen Menschen, die sie vor Ort erfunden haben.

Auf unseren Expeditionen, auf denen wir unsere mobile Küche mit dabei haben, kochen wir asiatische und europäische Gerichte mit regionalen und frischen Zutaten. Hier haben auch Hobbyköche die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und ihr Lieblingsessen auf den Tisch zu bringen.

Wie erfahren muss ich sein, um ein Fahrzeug [Motorrad/Geländewagen] selber fahren zu können?2020-08-31T18:45:05+02:00

Ein gültiger heimischer Führerschein für das gewählte Fahrzeug sollte vorliegen, aus dem hervorgeht, dass die zweijährige Probezeit überschritten ist. Auf unseren Motorrad-Touren ist zudem eine gute physische und psychische Verfassung notwendig, zudem Erfahrung im Langstreckenfahren. Das Fahren unserer Geländewagen ist in der Regel weniger anstrengend, da die Möglichkeit besteht sich mit anderen abzuwechseln, oder unseren Fahrer fahren zu lassen.

Wird jede Reise genau so stattfinden, wie in der Reiseübersicht beschrieben?2020-08-31T18:43:47+02:00

Alle unsere Reisebeschreibungen geben eine gute Übersicht über das, was erlebt und gesehen werden kann, wenn eine Reise bei Tibetmoto gebucht wird. Dennoch können die Reisebeschreibungen am besten verstanden werden, wenn sie als Vorschläge und Konzept gesehen werden, und nicht als 100% akkurate und hunderte Male durchgeführte Reise.

Wir sind stolz darauf behaupten zu können, dass jede Reise und jedes Abenteuer einzigartig und besonders ist, und niemals zweimal genau gleich ablief. Mainstream Tourismus war zu keinem Zeitpunkt eine Option für uns. Unser Team ist davon überzeugt, dass Menschen eine Reise am besten genießen, wenn sie Möglichkeiten haben das Programm selber vor Ort zu bestimmen und Wahlmöglichkeiten haben. Freiheit und Flexibilität sind gute Zutaten für ein echtes Abenteuer oder ein Erlebnis jenseits ausgetretener Pfade.

Was kann ich von einer Übernachtung bei einer Gastfamilie erwarten?2020-08-31T18:42:24+02:00

Ein sog. „home stay“ ist eine Chance einen ungetrübten Einblick in das Leben in eine fremde Kultur zu erlangen, indem die Gastfamilie uns für eine Nacht bei sich aufnimmt, und wir unter ihrem Dach übernachten, zu Abend essen, und am nächsten Morgen gemeinsam frühstücken. Die meisten Familien leben in Mehrgenerationenhäusern zusammen, von den Großeltern bis hin zu den Urenkeln leben oftmals alle unter einem Dach. Die meisten „home stays“ sind Bauernhäuser mit zumeist einigen Nutztieren, wie z.B. Kühen oder Hühnern. Hier kann das Leben im Dorf erlebt werden, anstelle es „nur“ von außen zu beobachten.

Wir sind davon überzeugt, dass ein „Homestay“ eine der besten Möglichkeiten ist das Leben in einem fremden Land authentisch kennenzulernen.

Welche Leistungen sind inkludiert?2020-07-03T13:16:31+02:00

Inkludierte Leistungen:

  • 16 x Übernachtungen in Gästehäusern und Hotels
  • Motorrad nach Wahl
  • Motoröl, Ersatzteile, Teilkasko mit Selbstbehalt
  • 16 x Frühstück, 14 x Abendessen
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begleitfahrzeug Pick-up mit Ersatzmotorrad
  • Temporärer chinesischer Führerschein
  • Gemeinsame Flughafentransfers
  • Inlandsflüge: Shanghai – Lijiang, Xining – Shanghai
  • Deutschsprachige Reiseleitung auf eigenem Motorrad ab Lijiang
  • Englischsprachiger Guide im Begleitfahrzeug

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Internationale Flüge
  • Benzin für die Motorräder
  • Mittagessen
  • Reisekostenrücktrittsversicherung
  • Individuelle Flughafentransfers Hotel – Flughafen – Hotel
Wie ist das Klima in Tibet?2020-05-30T17:40:52+02:00

Die Temperaturunterschiede von Tag und Nacht betragen um die 10 Grad oder mehr. Besonders in den Himalaya-Gebieten kann es sich oft sehr abkühlen, insbesondere wenn die Sonne nicht scheint. In den Reisezeiten der Tibet Motorradtour kann es nur in Ausnahmefällen zu Regen kommen. Man sollte jedoch auf alles vorbereitet sein und auch warme und wasserabweisende Kleidung im Gepäck haben.

Wie sind die Hotels auf der Tour in Tibet?2020-05-30T17:40:23+02:00

Die Hotels, in denen übernachtet wird, haben einen ordentlichen, jedoch landestypischen drei bis vier Sterne – Standard. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer, mit Ausnahme des Rongbuk-Klosters.

Brauche ich bestimmte Impfungen?2020-05-30T17:39:54+02:00

Für die Tibet Motorradtour sind Impfungen sind nicht zwingend vonnöten.

Wie gut muss ich Motorrad fahren können?2020-06-23T12:38:12+02:00

Das Fahren eines Motorrads sollte sicher beherrscht werden, besonders auf kurvigen Bergstraßen. Die anfängliche Unsicherheit ist nicht selten, jedoch gewähnt man sich schnell an den einheimischen Verkehr. Unser Reiseleiter wird der Gruppe anwendbare und gute Tipps zum Thema Fahren in China geben. Vor dem Start der Tibet Motorradtour wird es eine Einführung in die Verhaltensweisen im Straßenverkehr geben. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Stärkere im chinesischen Straßenverkehr Vorfahrt hat.

Brauche ich einen Führerschein?2020-06-23T12:38:51+02:00

Für die Tibet und China Motorradtour ist ein gültiger nationaler und internationaler Führerschein zwingend erforderlich.

Welche Währung verwende ich in China?2020-06-23T12:38:57+02:00

In China ist die Währung der CNY (Chinesischer Renminbi). Der Umtauschkurs liegt bei etwa 1 Euro zu 7,56CNY (Stand 05/2020). Der CNY ist keine frei konvertierbare Währung, daher bekommt man ihn nicht bei jeder Bank in Europa.

Den Wechselkurs, welcher von der Bank of China bestimmt wird, kann man unter folgendem Link beobachten: http://www.boc.cn/sourcedb/whpj/enindex.html. Wir empfehlen jedoch, sich nach Ankunft in China an einem Geldautomaten mit allen gängigen Kreditkarten oder der EC-Karte eine größere Menge CNY abzuheben. Unser Reiseleiter vor Ort kann gerne dabei behilflich sein.

Aufgrund des oftmals sehr schlechten
Wechselkurses für den CNY in Europa, lohnt es sich nicht, erhebliche Mengen an CNY bereits in Europa umzutauschen.

Auch in Lhasa gibt es Möglichkeiten, an vielen Geldautomaten Geld abzuheben. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Mehrheit unserer Teilnehmer etwa 20 Euro am Tag ausgeben. Bei größeren Souveniranschaffungen wird der Betrag allerdings auch mal überschritten.

 

Wo transportiere ich mein Gepäck?2020-06-23T12:39:16+02:00

Das Gepäck wird im Begleitfahrzeug transportiert. Man sollte zudem bedenken, dass auf den meisten Inlandsflügen eine Freigepäckmenge von max. 20 Kilogramm kostenfrei mitgenommen werden darf.

Welche Kleidung sollte man mitnehmen?2020-06-23T12:39:31+02:00

Für eine Motorradtour sollte man Motorradbekleidung einschließlich Helm mitbringen. Außerdem warme Kleidung (als Schichten oder als Unterziehanzug), da es nachts kalt werden kann. Auch Handschuhe und eine Regenkombi sollten mitgebracht werden.

Wie ist der Straßenzustand?2020-06-23T12:40:28+02:00

Die Straßen auf der Motorradtour sind überwiegend asphaltiert, mit einigen Ausnahmen. Aufgrund der neuen Asphaltierung von Straßenabschnitten, kann es kurzzeitig zu einem schlechteren Zustand der Straße führen.

Die asphaltierten Straßen befinden sich zumeist in einem guten Zustand. Es kann jedoch zu  vereinzelten Schlaglöchern oder aufliegendem Schotter kommen. Die Strecke auf der Motorradtour beinhaltet auch Abschnitte mit neuem Asphalt, auf denen man europäische Verhältnisse, oder bessere genießen kann. Auf diesen Strecken lässt sich wunderbar fahren. Durch Nässe und den schwer ersichtlichen Öl oder Dieselspuren ist jedoch immer höchste Vorsicht geboten!

Höhenkrankheit und Versorgung mit Sauerstoff2020-05-30T17:35:57+02:00

Sauerstoff: Ab Lhasa steht werden wir medizinischen Sauerstoff zur Verfügung stellen. Dieser kann eine Person bis zu 24 Stunden mit Sauerstoff versorgen.

Vor der Tibet Motorradtour sollte man außerdem einen Arzt kontaktieren, welcher einen Diamox verschreibt. Diamox ist ein Medikament welches im prophylaktisch gegen Höhenprobleme eingenommen werden kann.
Hierdurch kommt es bei Gruppen, die Diamox einnehmen kaum bis gar nicht zu höhenbedingten Krankheitserscheinungen. Für einen reibungslosen Ablauf der Tibet Motorradtour steht die persönliche Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden Teilnehmers im Vordergrund. Daher empfehlen wir dringend die Einnahme von Diamox zu prüfen.

Wie hoch ist die Kaution für ein Motorrad?2020-06-23T12:41:06+02:00

Hinterlegungen der Kaution eines Mietmotorrads (Teilkasko):

Folgende Kautions- Hinterlegungen in Bar fallen an:

Shineray X5 400: EUR 500

BMW G 310 GS: EUR 1.000

BMW F 800 GS: EUR 1.500

Sollte der Teilnehmer/Motorradfahrer Schäden während der Tibet Motorradtour verursachen, gilt als Maximalbetrag diehinterlegte Kaution.

Welche Motorräder können für eine Tibet Motorrad Tour gebucht werden?2020-05-30T17:35:01+02:00

Die Motorräder: Für die Tibet Motorradtour stehen unterschiedliche Motorräder zur Verfügung.

Die Shineray X5 400cc ist eine geländegängige, jedoch bequeme Enduro mit einer Sitzhöhe von 80 cm. Durch ihr geringes Gewicht von nur 150 Kilogramm, ist sie besonders leicht und handlich. Die Shineray X5 400cc ist somit perfekt für die kurvigen Bergstraßen geeignet.

Die Reiseenduro BMW F 800 GS hat eine Sitzhöhe von 78 cm (Niedriger Sitz) und lässt nicht nur hierdurch einen sehr bequemen Fahrstil zu, auch durch ihre Heizgriffe lässt sie sich unbeschwert fahren.

Die BMW G 310 GS ist ebenso eine Enduro und hat eine Sitzhöhe von 81 cm.

Auf Nachfrage steht außerdem unsere BMW 1200 GS zur Verfügung. Nur auf Anfrage!

Alle Motorräder verfügen über zwei Seitenkoffer, in die alle für die Tagestouren benötigten Utensilien hineinpassen – Regensachen, Ersatzhandschuhe, Fotokamera, Wasserflaschen usw. Eine Box hat eine Volumenkapazität von zirka 40 Litern.

Welche Dokumente müssen für die Tibet Motorradtour eingereicht werden?2020-05-30T17:34:11+02:00

Dokumente/Unterlagen: Bei deiner verbindlichen Buchung der Tibet Motorradtour ist zu beachten, einen Scan des Reisepasses (nur Datenblatt), des internationalen Führerscheines (von jeweils beiden Seiten), sowie ein Passbild bei uns einzureichen. Außerdem benötigen wir sechs Wochen vor Reiseantritt einen Scan des chinesischen Visums. Dieses sollte maximal drei Monate vor Reiseantritt nach China beantragt werden kann.

Alle Scan- Dokumente sollten auf einem A4 Blatt in Originalgröße an uns übertragen werden.

Benötigt man ein Visum für China?2020-06-23T12:41:29+02:00

Einreise / Visum: Alle Teilnehmer der Tibet und China Motorradtouren benötigen für die Einreise in China ein Visum. Dabei muss der Reisepass noch sechs Monate Gültigkeit haben. Das Visum muss man selbst bei einem Servicecenter, der chinesischen Botschaft oder im Auftrag einer Agentur beantragen lassen. Wegen häufiger Veränderungen bei der Antragsprozedur raten wir die Inanspruchnahme einer Agentur. Dies ist im Gegensatz zu einer eigenen Antragstellung geringfügig teurer, jedoch  erspart man sich hierdurch viel Arbeit und Zeit.

Weitere Informationen zu dem Visum findet man nach der Beantragung in einem spezifischen Beiblatt.

Alle benötigten Tibet-Genehmigungen für die Motorradtour, werden von uns beantragt.

Tourkonzept von RC Hendrik

Erfahre mehr über RC Hendrik
Go to Top