Märkte in Dali

Trotz der zahlreichen Möglichkeiten sich dem günstigen und diversen Essen in den Straßen von Dali hinzugeben, vermisst so mancher möglicherweise die eigene Küche und den Akt des Kochens selbst. Für all jene, aber auch für FotografenInnen und jene, die sich für die einheimische Esskultur interessieren, empfehlen wir zwei Märkte in Dali. Das vielfältige Gemüse und Obst wird zwischen Altstadt und See sowie zwischen Altstadt bzw. Umgebung und Xiaguan (下关) angebaut.

 

Das Sortiment reicht über jedwede grünen Blattgemüse, Bananen bis hinzu Fisch, Fleisch, Soßen und Gewürze. Die Fische und Hühner könnten sogar frischer nicht sein, da sie direkt vor Ort vom potentiellen Käufer inspiziert werden können und im Anschluss geschlachtet werden. Die Preise sind für westliche Verhältnisse ausgesprochen günstig.

 

In aller Seelenruhe bindet ein Herr Lauchzwiebeln zusammen

In aller Seelenruhe bindet ein Herr Lauchzwiebeln zusammen

 

Der erste Markt befindet sich südlich des Südtors (南门) zur Altstadt. Genauer: Mittig der Lüyu Straße (绿玉路). Dieser ist der ruhigerer, jedoch auch der kleinere von beiden. Auf vier Reihen unter einer gewölbten Eisenkonstruktion strecken sich die Stände, die sich nach Obst, Gemüse und Fleisch gruppieren. Am westlichen Rand schließen noch kleinere Ladenlokale an; manche verkaufen fertige Essen, manche mehr oder minder nützlichen Kleinkram. Die Arbeiten auf dem Feld, die Ernte sozusagen, findet morgens statt und beginnend mit frühem Nachmittag finden sich die Verkäufer und ihre Lieferanten zum Verkauf auf den Marktstätten ein.

 

 

Der zweite Markt in Dali ist im nordöstlichen Teil der Altstadt gelegen; an der Ping Deng (平等路) Ecke Bo’ai Straße (博爱路). Er bietet mit 8 Reihen und längerer Distanz sowie Ständen auf den Straßen vor dem eigentlichen Marktgelände wesentlich mehr Platz. Heißt nicht unbedingt, dass die Vielzahl der angebotenen Waren noch zahlreicher wird. In Nuancen möglicherweise. Es fällt durchaus schwer, sich für eine(n) VerkäuferIn zu entscheiden, da viele die gleichen Waren anbieten.

 

 

Auch sind manche VerkäuferInnen in den Kleidern der einheimischen Bai zu bestaunen. Die Atmosphäre scheint bei diesen beiden Märkten in Dali ähnlich, auch wenn letzterer ein wenig hektischer auftritt. HygienefanatikerInnen sollten hier entweder ein Auge zudrücken, oder den Markt generell meiden. Fleisch-, Gemüse- und sonstige Reste finden hier zumeist den Weg zum Boden; werden jedoch vor dem nächsten Markttag bestmöglich beseitigt. Frischer jedenfalls finden sich Lebensmittel in Dali nicht.

 

Auf den Märkten in Dali ist immer etwas los

Auf den Märkten in Dali ist immer etwas los

Log in with your credentials

Forgot your details?