Xining – Chengdu: Motorrad Expedition durch Osttibet über den Himalaya

Xining – Chengdu: Motorrad Expedition durch Osttibet über den Himalaya

Auf dieser Expeditionsreise fahren wir über den östlichen Himalaya von der Hauptstadt der tibetischen Provinz Qinghai (Xining) in die Hauptstadt von Sichuan: Chengdu. Dabei überqueren wir Steppengrasland, fahren entlang des Gelben Flusses durh Landschaften aus Sandstein, treffen und zelten bei Nomaden und besuchen eine der größten Klosteranlagen Tibets: Sertar. Oft fahren wir auf eine Höhe jenseits der 3000 Meter und überqueren kurvige Gebirgspässe. In der tibetischen Thanka-SchmiedeTongren lernen wir die tibetische Kunst kennen und besuchen mit Pilgern zusammen die Altstadt. Eine Reise durch das ursprüngliche, ländliche China und Tibet. Dieses Abenteuer kann zusammen mit der Chengdu – Dali Reise, die im Anschluss stattfindet, gebucht werden.

Tourenübersicht:

Datum:Auf Anfrage
Preis:Auf Anfrage
Höhepunkte / Route:Xining – Qinghai-See (Kokonor) – Gelber Fluss – Tongren – Xiahe (Labrang-Kloster) – Langmusi – Sertar-Klosterstadt – Aba – Chengdu
Länge:~ 1.900 Km
Dauer:11 Tage / 9 Fahrtage
Längster Fahrtag:7.5 Std. / 350 Km
Durchschn. Fahrtag:5.5 Std. / 200 Km
Stil / Schwierigkeitsgrad:Expeditionsreise mit Übernachtungen in Hotels und Gästehäuser und 6 Übernachtungen in Zelt (Camp). Mit mobiler Küche und Aufenthaltszelt. / 90% asphaltiert; einfach
Mediathek:Bildergalerie zu dieser Reise
Motorräder:Shineray 400 / Yamaha YBR 250 / BMW G650 GS



Google Maps gibt leider nur einen rudimentären Überblick über die Route. Viele kleinere Straßen, die genommen werden, sind nicht verzeichnet.

Tägliche Route Xining – Chengdu: Motorrad Expedition durch Osttibet über den Himalaya

TagRoute: Beschreibung
1 Ankunft in Xining: Abholservice vom Flughafen und Akklimatisierung. Gemeinsames Abendessen in der Provinzhauptstadt von Qinghai.
2 Xining – Kumbum Monastery – Qinghai See: Am nächsten Tag nach dem Frühstück geht es los. Bevor wir an dem auf 3.800 Meter gelegenen Qinghai-See ankommen legen wir eine Pause ein und besuchen das Kumbum Champa Ling Kloster (Ta Er Si). Das Kloster stammt aus dem Jahr 1578 und gehört zu den sechs größen Klöstern der Gelugpa-Schule des tibetischen Buddhismus. Am Qinghai-See angekommen schlagen wir in der Nähe eines kleinen Klosters an einem Sandstrandes unser erstes Lager auf. Der Qinghai-See (Kokonor) gilt als einer der größten Salzseen der Erde.
2,5h/180km
 
3 Qinghai-See – Yellow River: Vom Qinghai-See begeben wir uns weiter in das tibetische Hochland und fahren über eine von Nomaden bewohnte Hochebene mit weidenenden Yaks bevor wir an den Ufern des Gelben-Flusses ankommen. Die Aussichen auf den Qinghai-See von oben ist spektakulär. Wir besuchen das Xiaqiong-Kloster, das eines der bedeutensten in diesem Teil Tibets (Amdo) ist. Am heutigen Tag schlagen wir das Camp an den Ufer des Gelben Flusses auf. Hier kann auch gebadet werden.
4h/200km
4 Yellow River – Tongren: Die Reise führt weiter über das tibetische Grasland nach Tongren wo wir in einem Hotel übernachten. Bevor wir in Tongren, einem Zentrum der tibetischen Kunst, ankommen fahren wir vorbei an dem Kloster Achung Namdzong. Es ist eine der bedeutendsten Klosterstätten den Nyingma-Schule. Tongren ist ein Zentrum der tibetischen Kunst und Kultur. Hier können von Meistern handgemalte Thankas (tibetische Malereien auf Tierhäuten) gekauft werden, oder aber nur dem Treiben auf den Straßen zugeschaut werden.
5h/170km
 
5 Tongren – Xiahe (Labrang-Kloster): Labrang ist einer der größten Tempelkomplexe der Gelugpa-Schule weltweit. Mehrere Berghänge sind mit kleinen ein- oder zweigeschossigen Mönchsunterkünften und Tempeln bebaut. Die Berghänge sind umgeben von Grasland und liegen auf 2800m Höhe. Heute ist das Kloster eine der wichtigsten Lehranstalt von Tibet. Im 18. Jahrhundert entwickelte es sich zu einem Handelsplatz aufgrund seiner geographischen Lage an der Seidenstraße und Tibet. Das Kloster liegt in einem Flusstal und es gibt wunderbare Möglichkeiten hier zu zelten.
3h/120km
 
6 Xiahe (Labrang-Kloster) – Langmusi: Langmusi ist ein kleines tibetisches Dorf, das inmitten von Grassland und Nadelwald liegt und die Grenzen zwischen den Provinzen Gansu und Sichuan markiert. Das Dorf ist umgeben von kleinen rot und weiß gestrichenen Klöstern, wie das Kerti-Kloster, Yak-Herden und Pinienbäumen. Hier übernachten wir in einem kleinen Gästehaus.
4,5h/200km
 
7 Langmusi – Jiuzhi: Die Straße führt auf dem Weg nach Süden entlang des Hochplateaus bis wir die Berge erreichen. Tagesziel ist Jiuzhi, wo wir uns auf die lange Fahrt in die Klosterstadt Sertar vorbereiten.
5,5h/210km
 
8 Jiuzhi – Sertar: Der Weg nach Sertar führt uns über 7 Pässe mit einer Höhe von über 4000m, durch karges Grasland und unglaubliche Weiten. Die Mühe lohnt sich, denn Sertar ist ein Höhepunkt dieser Reise. Sertar ist die größte buddhistische Lehranstalt der Welt und wurde über Generation den Hang hinauf gebaut. Die wahre Aussicht und das architechtonische Ausmaß lässt sich nur über Betrachten von Fotos begreifen.
7,5h/340km
 
9 Sertar – Aba: Wir verlassen langsam aber stetig das tibetische Grasland und fahren durch Nadelwald und entlang von kleinen Seen nach Aba wo wir ein mal mehr in unserem Camp übernachten werden.
6,5h/280km
 
10 Aba – Chengdu: Am letzten Fahrtag der Reise hat uns die Zivilisation wieder. Chengdu ist eine große, moderne und pulsierende Stadt und zugleich Provinzhauptstadt von Sichuan. Wir lassen die Reise mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.
5,5/340km
 
11 Chengdu Abreisetag: Transfer zum Fluhafen.

 

Inkludierte Leistungen:Gelber Fluss
Shineray 400 / Yamaha YBR 250 / BMW G650 GS
10 Übernachtungen
Frühstück, Mittagessen, Mineralwasser
Motorrad und Benzin
Deutsche Reiseleitung
Chinesischer Tourguide
Begleitfahrzeug mit Fahrer für den Sozius und Gepäck
Ersatzteile / Maschinenöl
Chinesische Fahrerlaubnis, Alle Tibet-Genehmigungen
Hilfestellung bei der Reiseorganisation nach / von China
Hilfestellung bei der Beantragung des Visums für China

JETZT BUCHEN

Log in with your credentials

Forgot your details?