Trans Tibet Motorrad Tour – Von Lhasa zum Everest Basislager

Trans Tibet Motorrad Tour –
Von Lhasa zum Everest Basislager

Entdecke die Landschaften des tibetischen Hochplateaus und die Jahrtausende alte tibetische Kultur. Diese Tibet-Motorradreise bringt dich durch die Hügellandschaft tibetischer Nomaden, entlang von schneebedeckten Gipfeln und durch tiefe Täler mit dem türkisblauen Seen Yamdrok und Namtso. Auf dieser Motorradreise durch Tibet, fahren wir über Pässe jenseits der 5.000 Meter, besuchen das Wichtigste aller tibetischen Klöster und entdecken halb vergessene Altstädte. Die Tibet Motorradtour führt uns zum Potala Palast in Lhasa, der ehemaligen Residenz des Dalai Lama, sowie über einsame Landstraßen und durch fast menschenleere, traumhafte Landschaften. Es erwarten uns atemberaubende Aussichten in die Weiten des Himalayas und auf den höchsten Berg der Welt am Basislager des Mount Everest. Auf dem Weg zurück nach Lhasa besuchen wir den größten Salzsee Tibets, den Namtso.

Tourenübersicht Trans Tibet Motorrad Tour

Datum:2018: 06.05. – 17.05. / 09.09 – 20.09.
Preis:US$ 3,980 (Shineray X5 400) /
US$ 4,680 (BMW F 800 GS)
Einzelzimmerzuschlag: US$ 590
Höhepunkte / Route:Chengdu – Lhasa – Tsedang – Gyangze – Sakya – Everest Basislager – Shigatse – Namtso Lake – Lhasa
Schwierigkeitsgrad:3/5 – Anspruchsvoll aufgrund der Höhe und der klimatischen Bedingungen. Sicheres Fahren auf kurvigen Bergstraßen sollte sicher beherrscht werden.
Dauer / Länge:12 Tage / 7 Fahrtage / ~ 1.906 Kilometer
Längster Fahrtag: 8 Stunden, 390 Kilometer / Durchschnittlicher Fahrtag: 5,5 Stunden, 200 Kilometer
Stil:
Tibet Motorrad-Reise mit Übernachtungen in Hotels, Gästehäusern und Unterkünften. Die Straßen auf dieser Tour sind meist sehr gut asphaltiert. Ratio Piste/Aspahlt: 10/90.
Mediathek:Fotogallerie Trans Tibet Motorrad Tour
Motorräder:Shineray X5 400 / BMW F 800 GS


Interaktive Karte: Für weitere Informationen auf die einzelnen Punkte klicken

 Tägliche Route Trans Tibet Motorrad Tour

TagRoute: Beschreibung
1Erstes Treffen in Chengdu: Am Abend werden wir uns im Hotel treffen, uns kennenlernen und gemeinsam zu Abend essen.
Flugzeit: 2 Stunden
 
2Flug von Chengdu nach Lhasa: Am nächsten Morgen geht unser Flug nach Lhasa. Angekommen in Lhasa, nehmen wir uns Zeit zu akklimatisieren und besuchen am Nachmittag den Potala Palast, die ehemalige Residenz des Dalai Lama.
3Lhasa: Heute werden nötige Formalitäten geklärt und die Führerscheine für die Reise beantragt. Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang über den Bharkor-Markt und umrunden zusammen mit hunderten Pilgern in der historischen Altstadt den Jokhang Tempel, welcher den wichtigsten Tempel für Tibeter darstellt. Übernachtung in Altstadtnähe.
4
Lhasa:
Aufgrund chinesischer Bürokratie können heute erst die bearbeiteten Führerscheine abgeholt werden. Sofern wir alle Dokumente zusammen haben, nutzen wir die Zeit und gehen ein weiteres mal auf Entdeckungstour. Am Nachmittag besuchen wir das Ganden Kloster, welches auf 4100 Meter Höhe liegt. Die Straße zum Kloster ist sehr kurvig und wir bekommen einen ersten fantastischen Eindruck über die kommenden Tage und was uns noch erwarteten wird.
 
5
Lhasa – Tsedang: 
Es geht auf die Motorräder! Unser erster Fahrtag bringt uns entlang des Yarlung Tsanpo Flusses, in den Südwesten von Lhasa. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Samye Kloster und folgen unserer Route durch die weite Wüstenlandschaft bis nach Yumbu Lakang, Tibets ersten Besitz und Residenz des ersten Königs.
3 Stunden / 160 Kilometer
 

6
Tsedang – Gyangze:
Von Tsedang geht es entlang des Yarlung Tsanpo weiter Richtung Yamdrok See. Kurvenreiche Straßen mit Ausblick auf den azurblauen See weit unter uns, machen diesen Tag zu einem ganz besonderen.
Auf dem Weg machen wir Pausen für Fotos und die Panoramaaussicht zu genießen. Wir fahren Richtung Nagartse, wo wir das erste schneebedeckten Alpenvorland des Himalayas bestaunen können, anschließend den über 5,100 Meter hohen „Karo la Pass“  bis hin nach Gyangtse. Abhängig von unserer Ankunftszeit, werden wir die alte Festung von Gyangtse (Gyangtse Dzong) besuchen, welche mächtig über der Stadt throhnt.
Das buddhistische Pelkhor Kloster wurde 1427 erbaut und ist auch unter dem Namen „Kloster der zehntausend Malereien“ bekannt. Mit ihren vier Etagen, 108 Kapellen und über 10,000 Wandmalereien, ist sie die größte Stupa (Pagode) Tibets.
6 Stunden / 318 Kilometer

7
Gyangze – Sakya: Die Tour geht weiter, wir verlassen Gyangze und nehmen auf dem Friendship Highway Richtung Lhatse an Höhe zu. Bevor wir Lhatse erreichen, machen wir ein Zwischestopp im grünen Bergtal vom Sakya Kloster. Die grünen Hügel bieten einen wunderschönen Kontrast zu dem tibetischen Hochland der vergangenen Reisetage.
Das Sakya Kloster war eins der Wichtigsten Orte Tibets. Die mogolische Architektur sticht im Gegensatz zu den restlichen tibetischen Klöstern sehr raus.  Nachdem wir Lhatse erreichen, haben wir die Möglichkeit einen kleinen Spaziergang durch die alte Festung (Karu Dzong) zu unternehmen, welche 14 Kilometer entfernt ist. Diese Exkursion ist nur möglich, wenn wir Lhatse früh genug erreichen. 
4,5 Stunden / 242 Kilometer
8
Sakya
– Everest Basislager: Von Sakya aus führt die Straße uns Richtung Süden und schlängelt sich weiter hoch in die Himalaya Berge, wo wir einen perfekten Ausblick auf die Weltbekannten 8000m hohen Berge und seine umgebenen Täler haben. Eine unglaubliche Straße von Gabelungen, mit seinen duzen Drehungen, Wendungen und Ausblicken auf die zahlreichen 8000 meter hohen Himalaya Berge führen uns zum Rongpu Kloster, welches wir Nachmittags erreichen. Um das Kloster zu erreichen, müssen wir einige 5000 meter hohen Pässe überqueren, welche allerdings neu erbaut wurden und zu den großartigsten Straßen der Welt gehören.
Ab dem Rongbu Kloster ist es uns verboten mit den Motorrädern weiter zu passieren. Hier haben wir die Möglichkeit zu Fuß (eine Stunde) bis zu dem Everest Basislager zu gelangen. Auch mit lokalen Fahrzeugen ist es Möglich. Beim Basislager können wir den Ausblick genießen und unvergessliche Fotos schießen. Je früher wir das Basislager erreichen, desto besser wird der Ausblick sein. Wir haben genug Zeit mehrere Stunden hier zu verbringen. Die Nacht werden wir im „The Basic Inn“ am Rongbu Kloster verbingen.
5,5 Stunden / 233 Kilometer
9
Everest Basecamp – Shigatse:
Am Morgen können wir den Sonnenaufgang am Mount Everest genießen, bevor uns ein ganzer Tag aufder Piste zurück nach Shigatse bringt. Auf dem Weg durchkreuten wir nicht nur Gyatso La (5,220 Meter), wir genießen auch einen atemberaubenden Ausblick auf Tibet von unseren Motorrädern aus.
7 Stunden / 334 Kilometer

10Shigatse – Namtso Lake: Nachdem wir Shigatse verlassen, nehmen wir Nebenstraßen, die uns zum Namtso See führen. Am Nachmittag erreichen wir das Ufer des größten Sees Tibets. An seinem Ufern gibt es viel zu entdecken, grasende Yaks, kleine Klöster, Meditations-Höhlen und Hügel die erklimmt werden möchten. Wir lassen den Tag mit einem kalten Bier und einem warmen Sonnenuntergang zwischen Wasser und Bergen enden.
8 Stunden / 390 Kilometer

11Namtso lake – Lhasa: Heute nehmen wir die Hauptstraße zurück nach Lhasa und genießen den fantastischen Panorama Ausblick. Hier können wir ein letztes mal die Eindrücke von der atemberaubenden Landschaft und ihren Menschen gewinnen und Abschied nehmen von diesem besonderes Fleckchen Erde.
4,5 Stunden / 228 Kilometer

12Lhasa: Ende der Tour, Flughafen Transfer und internationaler Flug zurück nach Hause.

= Fahrzeit (Erfahrungswert) ohne Pausen

 

Inkludierte Leistungen:

Hinflug Chengdu- Lhasa
Shineray 400 / Yahama YBR 250 / BMW F 800 GS
Abendessen, Mineralwasser
11 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern
Deutsche Reiseleitung auf eigenem Motorrad
Einheimischer Tourguide
Begleitfahrzeug mit Fahrer für den Sozius und Gepäck
Ersatzteile / Maschinenöl
Chinesische Fahrerlaubnis, Alle Tibet-Genehmigungen
Hilfestellung bei der Reiseorganisation nach / von China
Hilfestellung bei der Beantragung des Visums für China

JETZT BUCHEN

Log in with your credentials

Forgot your details?