Südwest China Motorrad Tour – Yunnan und der östliche Himalaya

Diese China Motorrad Tour lässt dich Tibet, China und die unterschielichsten Landschaften und Volksgruppen erleben. Fahre vom weiten Erhai-See bei Dali im Herzen der Provinz Yunnan hoch hinauf in die tibetische Gebirgswelt und überquere hohe Pässe und von Nomaden bewohntes Grasland bis nach Chengdu. Duchfahre die Tigersprungschlucht, eine der tiefsten Schluchten der Welt, und erlebe den wilden Yangtze Fluss auf seinem Weg vom Himalaya-Gebirge hinunter. Auf dem Rückweg nach Dali kommen wir durch die Gebiete der Mosu und Yi am Lugu-See und über die UNESCO-Welterbestadt Lijiang wieder nach Dali. Ein einmaliges Abenteuererlebnis.

Tourenübersicht:

Datum:Auf Anfrage
Preis:Auf Anfrage
Höhepunkte / Route:Dali – Tigersprungschlucht – Shangri-la – Xiangcheng – Litang – Ganze – Sertar – Aba – Danba – Ya´an – Chengdu – Liangshan – Lugu-See – Lijiang – Dali
Schwierigkeitsgrad:4/5 – Anspruchsvoll aufgrund der Höhe und der klimatischen Bedingungen. Sicheres Fahren auf alpinen und kurvenreichen Bergstraßen – auch Spitzkurven – sollte sicher behrrscht werden.
Dauer / Länge:16 Tage / 13 Fahrtage / ~ 2.700 Kilometer
Längster Fahrtag: 8 Stunden, 350 Kilometer / Durchschnittlicher Fahrtag: 5,5 Stunden, 200 Kilometer
Stil:
China Motorrad-Reise mit Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern. Die Straßen auf dieser Tour sind meist sehr gut asphaltiert. Ratio Piste/Aspahlt: 10/90.
Mediathek:Video zu dieser Reise
Motorräder:Shineray 400 / Yamaha YBR 250 / BMW G 650 GS


Interaktive Karte: Für weitere Informationen auf die einzelnen Punkte klicken

TagRoute: Beschreibung
1Ankunft in Dali: Die Reise beginnt in der Altstadt von Dali, der ehemaligen Hauptstadt des Nanzhao-Königreiches, die an den Ufern des 42 Kilometer langen Erhai-Sees gebaut wurde. Abholservice vom Flughafen und Fahrt zum Hotel. Je nach Anreisezeit folgt ein Altstadtspaziergang und der Besuch der 1200 Jahren alten Drei Pagoden. 
2Dali – Shaxi – Tigersprungschlucht: Aushändigung der Motorräder und Tourstart entlang des Sees in Richtung Shaxi. Schon bald verlassen wir das Seeufer mit den Häusern der Bai-Minderheit und nehmen die kurvige Straße an der Seite des Cangshan-Gebirges, dessen Gipfel über 4000 M. hoch sind. Anschließend gibt es freie Zeit zur Besichtigung der Altstadt von Shaxi. Shaxi liegt wie viele Orte an der historischen Teehandelsstraße und auch heute noch erinnert viel an diese Zeit, wie zum Beispiel die gebogene Steinbrücke über den Fluss und der Dorfplatz mit der aus Holz errichteten Theaterbühne. Von Shaxi aus geht es über den Shi Bao Berg zur Tigersprungschlucht, die wir am Nachmittag erreichen. Die Fahrtstrecke von rund 20 Kilometer durch eine der tiefsten Schluchten der Welt begeistert mit phantastischen Aussichten in die Schlucht und auf die über 5000 Meter hohe Jadedrachenschneebergkette. Übernachtet wird in einem Gästehaus mit Blick in die Tigersprungschlucht, welcher sich am besten mit einem kalten Bier und hausgemachtem Abendessen der Besitzerin genießen lässt.
4 Stunden / 190 Kilometer
 
3Tigersprungschlucht – Shangri-la: Nach dem Frühstück geht es über die alte Landstraße zum 3700 M. hohen Bergpass, der die Hochebene von Shangri-la über Jahrhunderte abgrenzte. Schon nach kurzer Zeit sehen wir von oben herab auf die Tigersprungschlucht, die sich wie ein riesiger Riss in der Tallandschaft auftut. Die kaum befahrene Straße führt durch die Dörfer der Naxi und Lisu und kennt nur selten eine Gerade, die 100 Meter überschreitet. Auf dieser kurvigen Straße geht es zu den Weißwasserterrassen (Baishuitai), dem Geburtsort der vom Verschwinden bedrohten Dongba-Religion. Hier essen wir nicht nur zu Mittag, sondern stellen auch die Bikes beiseite, um die heilige Quelle der Dongba zu besichtigen. Nach unserer Stärkung und der Besichtigung geht es weiter in Richtung Shangri-la, wo wir am Nachmittag ankommen werden.
4 Stunden / 180 Kilometer
 
4Shangri-la – Xiangcheng: Von Shangri-la geht es in nordöstlicher Richtung zuerst durch eine enge Schlucht entlang des Yangtze-Flusses nach Derong und weiter über eine 30 Kilometer lange Piste in das tibetische Grasland von Sichuan. Hier verlassen wir die Provinz Yunnan und unsere Reise beginnt in Sichuan. Über einen Pass fahren wir nach Xiangcheng, eine kleine tibetischen Stadt.
5,5 Stunden / 280 Kilometer
 
5Xiangcheng – Litang: Wir fahren über die ausgedehnte Seenplatte Haizi, die auf knapp 4500 Metern liegt. Haizi ist ein Hochplateau, der Himmel und die weißen Wolken erscheinen unglaublich nah.
Es geht weiter in eine der höchstgelegensten Städte der Welt: Litang. Gelegen auf 4.014 Metern Höhe und umgeben von meist schneebedeckten Gipfeln ist der Weg dorthin ein echtes Highlight. Die Straße ist gesäumt mit nahegelegenen Klöster und gerne können dorthin Abstecher unternommen werden. Litang selber ist eine Stadt, die hauptsächlich von Tibetern bewohnt wird. Neben dem guten Essen (Momo: tibetische Teigtaschen) gibt es hier traditionelle Kleidung und Schmuck zu kaufen.
5 Stunden / 210 Kilometer
 
6Litang – Ganze: Von Litang folgt die Straße verschiedenen Flüssen, durch Pinienwäldern und entlang kleiner Dörfer. Die Strecke von Litang nach Ganze verbindet die nördliche Tibet-Sichuan Straße mit der südlichen und bald erreichen wir wieder das Hochland mit seinen Plateaulandschaften bei Ganze. In Ganze kann der Ganze-Tempel besucht werden oder man nimmt in den heißen Quellen ein entspannendes Bad.
6 Stunden / 260 Kilometer
 
7

Ganze – Sertar: Wir folgen weiter der Landstraße in Richtung Osten, nach Chengdu und überqueren dabei einige Hochpässe, von wo aus man grandiose Ausblicke hat. Nach einigen Stunden Fahrt verlassen wir die Straße zugunsten einer Nebenstraße, die uns durch kleine Dörfer und Weideland führt. Am Nachmittag erreichen wir Sertar, den größten Tempelkomplex der Welt mit 10,000 Mönchen die in kleinen, rot gedeckten Unterkünften an den umgebenden Berghängen wohnen. Ein einmaliger Anblick. Wir haben genug Zeit einen Spaziergang durch diese Umgebung zu unternehmen und verschiedene Tempel und Ausblickspunkte in Sertar zu besuchen.
4 Stunden / 150 Kilometer

 
8Sertar – Aba: Das heutige Tagesziel ist Aba. Die Landschaften in und um Aba zählen zu den schönsten von Nordsichuan. Viele Klöster, Grasland und tibetisches Landleben zählen zu den Höhepunkten.
5 Stunden / 280 Kilometer
 
9Aba – Danba: Danba liegt an den Ufern des Flusses Sancha. In vorherigen Jahrhunderten sind oftmals Piraten den Fluss auf kleinen Schiffen hinabgefahren und haben angrenzende Dörfer überfallen. Zum Selbstschutz und als Wachposten haben die Dörfer daraufhin schmale Wachtürme an Flussbiegungen gebaut. In den Dörfern selber wurden die Wachtürme zum Schutz und zur Lagerung der Ernte errichtet.
4,5 Stunden / 185 Kilometer
 
10Danba – Ya´an: Wir erreichen Ya´an am Nachmittag. Die kleine Stadt liegt an den Ufern eines Flusses und läd zu einem Spaziergang an der Uferpromeda ein. Hier kann man auch das traditionelle Sichuan-Gericht Sichuan Hotpot mit einem kalten Bier geniessen und den Tag ausklingen lassen.
7 Stunden / 300 Kilometer
 
11Besuchstag Chengdu und Umgebung: Ya´an dient als Basis für Besuche in Chengdu und der Umgebung. Da der Verkehr in dieser Metrolpolregion auf dem Motorrad nur schwer zu ertragen ist besuchen wir die Umgebung mit dem Auto. Der Kontrast zwischen tibetischem Landleben und der wirtschaftlichen Metropole Westchinas könnte nicht größer sein.
Es bietet sich ein Besuch der Pandaaufzuchtstation an – hier kann man dem Nationaltiers China ganz nah kommen. Auf dem Rückweg nach Ya´an kann der Giant Buddha von Leshan besucht werden.
Je nach Besuchsort
 
12Ya´an – Xichang: Xichang ist ein Ort, an dem das Leben der Yi-Minderheit eine besondere Rolle spielt – es ist eines der kulturellen Epizentren dieses Volkes, das über eine eigene Architektur, Sprache, Religion und Kultur verfügt. Über Jahrhunderte von der Außenwelt abgeschnitten öffnet sie sich nur langsam seit den 1980 Jahren.
8 Stunden / 380 Kilometer
 
13Xichang – Lugu-See: Nachdem wir den Lugu-See erreicht haben fahren wir wieder auf Straßen der Provinz Yunnan. Das Ufer des Sees ist gesäumt mit Nadelwald und kleinen buddhistischen Tempeln. Die Westseite des Lugu-Sees bietet viele schöne Übernachtungsmöglichkeiten. Von dort aus kann man ein Ruderboot nehmen und auf den See hinausfahren. Lugu-See ist einer größten Seen Yunnans und ist die Heimat der Mosu-Minderheit. Diese Kultur ist eine der letzten matriarchalischen Kulturen der Welt.
6 Stunden / 260 Kilometer
 
14Lugu-See – Lijiang: Erneut treffen wir auf den Yangtze-Fluss, der hier viel ruhiger in seinem Flussbett fließt als in der Tigersprungschlucht und eine azurblaue bis grüne Farbe annimmt. Es ist ein relativ kurzer Fahrtag bis nach Lijiang. Wir übernachten in der ruigen Altstadt von Baisha von wo aus wir genügend Zeit haben das UNESCO-Welterbestadt Lijiang mit seinen kleinen Gassen und traditionellen Häusern zu erkunden.
4 Stunden / 230 Kilometer
 
15Lijiang – Dali: Noch einmal überqueren wir eine Bergkette, die Lijiang von Dali trennt. Nach vier Stunden Fahrt sind wir in der Altstdt von Dali angekommen, wo ein kaltes Bier wartet, das wir uns verdient haben.
4 Stunden / 190 Kilometer
 
14Dali: Die Reise endet nach dem Frühstück in Dali. Transfer zum Flughafen in Dali.

 

Inkludierte Leistungen:

Shineray 400 / Yamaha YBR 250 / BMW G650 GS
Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern bzw. bei der Verlängerung eine Nacht bei einer tibetischen Familie
Reiseleitung, Englisch und / oder Deutsch sprechend
Begleitfahrzeug mit Fahrer für den Sozius, Gepäck und Ausrüstung
Mahlzeiten (i.d.R. Frühstück und Mittagessen), Mineralwasser
Benzin, Motoröl, Ersatzteile
Hilfestellung bei der Visumsbeantragung

JETZT BUCHEN

Log in with your credentials

Forgot your details?