Nord Yunnan Motorradreise – 11 Tage

Fahre den Mekong entlang weiter nach Norden und genieße die atemberaubende Atmosphäre am für Tibeter heiligen Kawa Karpo Berg, der über 6700 M. hoch ist. Übernachte zudem in einem Bauernhaus bei einer tibetischen Familie an den Ufern des Mekong, um diese einzigartige Kultur hautnah zu erleben. Auf dem Rückweg nach Dali geht es am Lugu-See entlang zu der einzigartigen Kultur der Mosu.

Tourenübersicht:

Datum:Auf Anfrage
Preis:Auf Anfrage
Höhepunkte / Route:Dali – Shaxi – Shigu und die erste Flussbiegung des Yangze – Cizong  Katholische Kirche- Jiabe Tibetisches Homestay – Kawa Karpo – Shangri-la – Weißwasserterrassen – Tigersprungschlucht – Baisha (Lijiang) – Lugu-See – Chenghai See – Dali
Schwierigkeitsgrad:2/5 – Sicheres Fahren auf kurvigen Bergstraßen und in Spitzkurven sollten beherrscht werden.
Dauer / Länge:11 Tage / 9 Fahrtage / ~ 1785 Km
Längster Fahrtag: 8 Std. / 300 Km / Durchschnittlicher Fahrtag: 4.5 Std. / 225 Km
Stil:
Motorrad-Reise mit Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern und in einem tibetischen Homestay. Die Straßen auf dieser Tour sind meist sehr gut asphaltiert. Ratio Piste/Aspahlt: 10/90.
Mediathek:Video zu dieser Reise
Motorräder:Shineray 400 / Yamaha YBR 250 / BMW G650 GS


Interaktive Karte: Für weitere Informationen auf die einzelnen Punkte klicken

Tägliche Route: Nord Yunnan Motorradreise – Verlängerung

TagRoute: Beschreibung
1Ankunft in Dali: Die Reise beginnt in der Altstadt von Dali, der ehemaligen Hauptstadt des Nanzhao-Königreiches, die an den Ufern des 42 Kilometer langen Erhai-Sees gebaut wurde. Abholservice vom Flughafen und Fahrt zum Hotel. Je nach Anreisezeit folgt ein Altstadtspaziergang und der Besuch der 1200 Jahren alten Drei Pagoden. 
2Dali – Shaxi: Aushändigung der Motorräder und fahrt zuerst entlang des Sees in Richtung Shaxi. Schon bald verlassen wir das Seeufer mit den Häusern der Bai-Minderheit und nehmen die kurvige Straße an der Seite des Cangshan-Gebirges, dessen Gipfel über 4000 M. hoch sind. Freie Zeit zur Besichtigung der Altstadt von Shaxi. Shaxi liegt wie viele Orte an der historischen Teehandelsstraße und auch heute noch erinnert viel an diese Zeit, wie zum Beispiel die gebogene Steinbrücke über den Fluss und der Dorfplatz mit der aus Holz errichteten Theatherbühne. Auf Wunsch kann auch der Shi Bao Berg, 12 Kilometer und zwei Täler und Hügel über eine kurvige Straße weiter nördlich, besucht werden. In der Altstadt von Shaxi werden wir die Nacht verbringen.
4.5 Stunden / 190 Kilometer
 
3Shaxi – Shigu – Qizong: Nach einigen Stunden Richtung Norden werden wir den Yangtze Fluß erreichen, welcher in Shigu eine Biegung von 140 Grad hat, bevor er nach tausenden von Meilen in das Meer fließt. Vor dem Mittag klettern wir an den Rand eines kleinen Hügels um den Ausblick zu genießen. Danach nehmen wir, wenn möglich, ein kleines Boot raus um eine Pause auf einer kleinen Insel zu machen. Wir folgen den Yangtze Fluß mit Ausblick auf die wunderschöne Natur, zu unsererem nächsten Ziel im Norden. Angekommen in Qizong besuchen wir einen buddhistisch tibetischen Tempel, welcher erst vor ein paar Jahren fertig gestellt worden ist und uns zeigt, wie der Buddhismus wieder am aufblühen ist. Hier können wir uns im Garten entspannen oder eine Tasse Tee mit den Mönchen haben.
4 Stunden / 200 Kilometer

4Qizong – Cizong – Jiabe (tibetisches Homestay): Sobald wie Qizong verlassen haben, erreichen wir den Mekong, welcher von den Höhen des Himalayas runter in nach Südostasien fließt. Wir folgen heute diesen wilden Fluß für einige Kilometer bis wir die obere Mekong Region erreichen -nur einige Kilometer von der Tibetischen Grenze entfernt- ein kleines tibetisches Dorf. Herzlich werden wir als Gäste eines traditionell  tibetischen Bauernhauses aufgenommen und wir essen gemeinsam mit der Familie traditionelle Speisen. Ein wirkliches Highlight der ganzen Reise. Das grüne Dorf liegt zwischen den Bergen und ein wilkommener Kontrast zu den spektakulären aber auch rauen tibetischen Landschaften am Ufer des Mekongs. Die Zeit im Dorf wird dir die Möglichkeit geben die tibetisches Kultur hautnah erleben zu dürfen. Der Bauernhof wurde im traditionellen architektonischen Stil erbaut und hat geräumige Zimmer mit tibetischen Holzschnitzereien verziehrt und einen Gebetsraum. Von dem Flachdach aus kannst du die Bergspitze des
Mt. Kawa Karpo (6.774m) sehen, einer der heiligsten Berge Tibets.
2.5 Stunden / 120 Kilometer
 
5Jiabe – Kawa Karpo – Shangri-la: Von Jiabe folgen wir ein Seitental nach Deqin und Feilaisi, zu den fliegenden Tempeln, wo wir von einer Aussichtsplattform den heiligen Berg Kawa Karpo (6774 Meter hoch) bestaunen können. Wir sind bereits jetzt schon auf 3.400 Meter höhe. Bevores nach Shangri-la geht, durchqueren wir den mächtigen Baima Pass (4.300m), welcher uns eine großartige Aussicht auf den  schneebedeckten Baima Berg schenkt und eine Weidenlanschaft auf der eine Vielzahl von Yaks grasen. In Benzilan werden wir ein weiteres großartiges Kloster der Region besichtigen. Hier werden wir den Mekong ein weiteres mal begegnen, jetzt ist er noch weiter und friedlicher. Wir durchqueren das tibetische Grasland, auf dem die Yak Herden ihr Zuhause finden und erreichen Shanri-la, wo wir die Altstadt besichtigen werden und das größte Gebetsrad der Welt zu finden ist. Auch das größte tibetische Kloster von Südchina, das Tsumtsaling Kloster werden wir hier besuchen.
3 Stunden / 200 Kilometer
 
6Shangri-la – Tigersprungschlucht: Am Morgen besuchen wir das buddhistische Gelbmützenkloster Tsumtseling. Hier, umgeben von einem kleinen Dorf und einem Schmelzwassersee wohnen, beten und meditieren knapp 500 Mönche. Dann geht es über die alte Landstraße zum 3700 M. hohen Bergpass, der die Hochebene von Shangri-la über jahrhunderte abgrenzte. Die kaum befahrene Straße führt durch die Dörfer der Naxi und Lisu und kennt nur selten eine gerade, die 100 Meter überschreitet. Auf dieser kurvigen Straße geht es zu den Weißwasserterrassen (Baishuitai), dem Geburtsort der vom verschwinden bedrohten Dongba-Religion. Hier essen wir nicht nur zu Mittag, sondern stellen auch die Bike beiseite, um die heilige Quelle der Dongba zu besichtigen. Nach zwei weiteren Stunden sehen wir von oben herab auf die Tigersprungschlucht, die sich wie ein riesiger Riss in der Tallandschaft auftut. Die Straße durch die Schlucht bietet phantastische Aussichten über den Yangtze-Fluss und in eine der tiefsten Schluchten der Welt. Von hier hat man Ausblicke auf die Jadedrachenschneebergkette, ein Massiv von über 5000 M. Höhe. Übernachtet wird in einem Gästehaus mit Blick in die Schlucht.
2.5 Stunden / 170 Kilometer
 
7

Tigersprungschlucht – Baisha: Die Fahrt nach Baisha ist relativ kurz (ca. 1,5 Stunden), es bestehen daher verschiedenen Möglichkeiten. 1. Eine dreistündige Wanderung in die Schlucht und zum Tigersprungstein. Der begehbare Felsen liegt in der Mitte des Flusses an der engsten Stelle und die Gischt spritzt häufig auf den Besucher. 2. Frühe Ankunft in der Alstadt von Baisha, 10 Kilometer nördlich von Lijiang. Fahrt in die UNESO Welterbe-Altstadt von Lijiang und Besichtigung des Black Drangon Pools, eines der bekanntesten Fotographien Chinas. Doch bevor wir dort ankommen führt uns die Straße wieder entlang des Yangtze-Flusses durch kleine Dörfer und vorbei an Erdbeerfeldern, Tabak und Mais. Baisha ist das weniger touristische Pendant zu der Alstadt von Lijiang. Hier, gelegen inmitten von Kornfeldern, kann die authentische Altstadt besichtigt werden. Kleine Cafes laden zum Verweilen ein. Ein Besuch im neu gegründeten Weberei-Institut, in dem viele Meister das Handwerk wieder ausüben, gibt einen Einblick in dieses fast verloren gegangene Handwerk.
1.5 Stunden / 80 Kilometer

 
8Baisha – Lugu-See: Von Baisha geht es zum Lugu-See, der gegen Nachmittag erreicht wird. Die Straße führt entlang und über den Yantze-Fluss und vorbei an Feldern, Wiesen und natürlich über Berge. Von einem kleinen Städtchen am See aus können Ruderboote mit einhemischen Fischern auf den See genommen werden. Im See liegen verschiedene Inseln.
4.5 Stunden / 220 Kilometer
 
9Lugu-See – Chenghai-See: Der Weg nach Chenghai führt zuerst um Lugu-See herum. Hier erreichen wir die Provinz Sichuan an der Ostseite. Buddhistische Tempel mit tibetischen Gebetsfahnen können am See besichtigt werden.
6 Stunden / 230 Kilometer
10Chenghai-See – Dali: In Dali erreichen wir den Erhai-See am späten Nachmittag. Viele Fischerdöfer säumen das Ufer, und in einem von diesen kann ein Ruderboot zur Ufernahen Xiao Putuo Insel genommen werden, auf der ein 450 Jahre alter Tempel steht.
4 Stunden / 210 Kilometer
 
11Ende der Reise in Dali: Frühstück, freie Zeiteinteilung und transfer zum Fluhafen. 

 

= Fahrzeit (Erfahrungswert) ohne Pausen

Inkludierte Leistungen:

Shineray 400 / Yamaha YBR 250 / BMW G650 GS
Übernachtungen in wahlweise 3*-5* Hotels und Gästehäusern, bei der Verlängerung eine Nacht bei einer tibetischen Familie
Reiseleitung, Englisch und / oder Deutsch sprechend
Begleitfahrzeug mit Fahrer für den Sozius, Gepäck und Ausrüstung
Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen; Vollverpflegung beim Homestay), Mineralwasser
Benzin, Motoröl, Ersatzteile
Hilfestellung bei der Visumsbeantragung

JETZT BUCHEN

Log in with your credentials

Forgot your details?