Abenteuer China, Laos und Kambodscha: Entlang des Mekong

Abenteuer China, Laos und Kambodscha: Entlang des Mekong

Dieses Motorradabenteuer führt uns von der chinesischen Metropole Kunming durch die weltgrößten Reisterrassen in Yuanyang tief in den unberührten Dschungel von Laos.  Hier erwartet uns die Weltkulturerbestadt Luang Prabang, die alte französische Kolonialstadt Savannakhet, sowie die 4000 Inseln des Mekong, eine Inselwelt, wo noch die letzten Süßwasserdelfine beobachtet werden können. Im Herzen Kambodschas entdecken wir zuletzt die mysteriöse Tempelstadt Angkor Wat.

Tourenübersicht

Datum:

Termin II 2017                                                                  12.11. – 29.11.

Termin III 2018                                                                04.02. – 21.02.    

Termin IV 2018                                                                04.11. – 21.11.

Preis: 4.850 € (Shineray X5 400) / 4.850€ (Shineray X4 400) / 3.890 €  Beifahrer im Begleitfahrzeug / EZ-Zuschlag: 580 €
Höhepunkte / Route:Kunming – Yuanyang – Luang Prabang – Phonsavan – Tha Khaek – Savannakhet – Salavan – Bolaven Plateau – Champasak – 4000 Inseln – Angkor Wat
Schwierigkeitsgrad:3/5 – Mittel bis anspruchsvoll, aufgrund der kurvigen Straßen und Straßenverhältnisse. Viele kurvenreiche Bergstraßen und Landstraßen mit wenig bis kaum Verkehr. Kaum Schnellstraßen oder Highways.
Dauer / Länge:18 Tage / 12 Fahrtage / ~ 2600 Kilometer
Längster Fahrtag: 7 Stunden, 300 Kilometer / Durchschnittlicher Fahrtag: 5 Stunden, 200 Kilometer
Stil:
Südostasien Abenteuer Motorrad-Reise mit Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern. Die Straßen auf dieser Tour sind meist sehr gut asphaltiert. Ratio Piste/Asphalt: 5/95.
Mediathek:
Motorräder:Shineray X5 400 / Shineray X4 400
Diese Reise wird auch im Katalog unseres Partners MOTORRAD action team angeboten: Siehe hier.

 

Tägliche Route

TagRoute: Beschreibung
1 Flug nach Kunming (China): Ankunft in Kunming. Individueller Transfer zum Hotel.
2 Kunming: Formalitäten und Beantragung des chinesischen Führerscheins. Besuch eines einheimischen Spezialitätenrestaurants zum Abendessen.  
3 Kunming – Yuanyang: Übergabe der Bikes und Fahrbeginn. Der erste Höhepunkt erwartet uns bereits an diesem dritten Reisetag.
Nachdem wir mit den Bikes die lebendige Hauptstadt Yunnans verlassen haben, fahren wir entlang des Fuxian-Sees zu den weltweit größten Reisterrassen. Über 500 Jahre hat die ethnische Minderheit der Hani an den Terrassen gebaut, die sich kilometerlang über zahlreiche Berghänge ziehen und spektakuläre und farbenfrohe Aussichten bieten. Zu unserer Reisezeit bieten sich klarsten Ausblicke über die Terrassen des Jahres – und natürlich über die kurvenreichen Straßen.
 270 Kilometer
 
4 Yuanyang – Jiangcheng: Auch an diesem Fahrtag erwarten uns kurvenreiche Bergstraßen durch Reisterrassen, Stammesdörfer und dem Hochland von Yunnan.
Wir folgen verschiedenen kleinen Flüssen, fahren durch einfache Dörfer der Minderheiten in diesem Grenzgebiet zu Laos und Vietnam und kommen am Nachmittag in Jiangcheng an.
  225 Kilometer
 
5 Jiangcheng – Mengla: Der letzte Fahrtag in China bringt uns tiefer in den Urwald von Südostasien. Die Reisterrassen weichen Plantagen von Bananen, grünem Tee und Tabak. Immer noch befinden wir uns auf kleinen Straßen. Nur kurz vor der Grenze nimmt der Verkehr etwas zu. Ziel ist der kleine Grenzort Mengla. Von dort aus überueren wir am nächsten Tag schnell die Grenze.
  260 Kilometer
 
6 Mengla – Nong Khiaw: Grenzüberquerung nach Laos am Morgen. Formalitäten. Weiterfahrt nach Nong Khiaw. Schon kurz nach der Grenze verändert sich nicht nur die Landschaft, sondern auch die Dörfer und das Aussehen der Menschen. Die meisten Häuser sind nun traditionell aus Bambus gebaut und müssen nach jeder Regenzeit erneuert werden.
  235 Kilometer
 
7 Nong Khiaw – Luang Prabang: Ein relativ kurzer Fahrtag bringt uns nach Luang Prabang über eine Piste, wo wir einen halben Tag Zeit haben uns die UNESCO-Welterbestadt am Mekong mit den zahlreichen Tempel und französischem Kolonialcharme anzuschauen. Wir besuchen die schönsten Tempel und am Abend den Nachmarkt, wo Einheimische handgemachte Produkte verkaufen.
145 Kilometer
8 Luang Prabang – Phonsavan: Spuren des laotischen Bürgerkrieges, auch Secret War genannt, können in Phonsavan auch heute noch gesehen werden. Hauptsächlich bekannt ist die Hochebene von Phonsavan allerdings für die Plain of Jars, die wir am Nachmittag besuchen werden. Hier wurden von einer verschwundenen Hochkultur einst meterhohe Tontöpfe erbaut – aus bis heute unbekanntem Grund – und monolithische Steinzeitgräber.
278 Kilometer
 
9 Phonsavan – Ban Khoun Kham: Das Gebiet um das Dorf Khoun Kham bietet traumhafte Bergformationen aus Karstgestein und ist für viele ein landschaftliche Höhepunkt von Laos. Wir haben die Möglichkeit, die buddhistischen Kong Lo Höhlen zu besuchen.
300 Kilometer
 
10 Ban Khoun Kham – Lak Sao – Tha Khaek: Die heutige Route führt uns entlang des Nakai–Nam Theun Gebietes, eine der ursprünglichsten Wildnisse Asiens. Die Straße ist für 40 Kilometer in schlechtem Zustand. In Tha Khaek begegnen wir wieder dem Mekong; auf der anderen Seite liegt Thailand.
210 Kilometer
11 Tha Khaek – Savannakhet: Eine kurze Fahrt bringt uns nach Savannakhet, eine ehemalige französische Kolonie mit schönen alten Häusern aus der Kolonialzeit.
Wir kommen an Sepon vorbei, ein ehemals wichtiger Knotenpunkt des Ho Chi Minh Trail. Der Vietcong bezog hier seinen Nachschub aus Laos. 1971 fand die US-Operation Lam Song 719 statt, um den Nachschub abzuschneiden.
Am Abend besuchen wir einen BBQ-Nachtmarkt wo wir mit kaltem Bier ein spätes Abendessen genießen.
125 Kilometer
 
12 Savannakhet – Salavan: Salavan ist die Hauptstadt der Provinz Salavan, gelegen auf dem Bolaven Plateau auf 1300 Metern Hohe umgeben von einer wunderschöne Bergwelt mit Wasserfällen und Elefanten im Dschungel, der dieses Plateau überwuchert. Ein einmaliges Naturerlebnis.
250 Kilometer
 
13 Salavan – Champasak: Fahrt nach Champasak. Hier besuchen wir Wat Phu, eine der imposantesten archäologischen Grabungsstätten Südostasiens.
145 Kilometer
 
14 Champasak – Si Phan Don (4000 Inseln): Kurz vor der Grenze Kambodschas bildet der Mekong ein kleines Delta und verbreitert sich enorm. Die 4000, teils winzigen, Inseln sind bewachsen mit Bäumen. Hier unternehmen wir eine Bootsfahrt gegen Abend um den Sonnenuntergang auf dem Mekong zu genießen.
Dies ist auch unser letzter Fahrtag auf dieser spektakulären Reise durch Südostasien.
 180 Kilometer
 
15 4000 Inseln – Angkor Wat (Siem Riep): An diesem langen Fahrtag fahren wir mit dem Shuttle Bus von der laotischen Grenze aus in das mysteriöse Angkor Wat – die größte Tempelanlage der Welt (und natürlich auch ein UNESCO Welterbe).
Shuttlebus nach Angkor Wat 360 Kilometer
 
16Angkor Wat Besuchstag: Heute besuchen wir einen Höhepunkt Asiens. Die Ruinenstadt Angkor Wat. Wir steigen um auf Fahrräder, um das riesige Areal zu erkunden. Wir besuchen die imposantesten Tempelanlagen im Dschungel und lassen den Tag und diese spektakuläre Reise in einer der vielen Bars und Restaurants in Siem Riep ausklingen. 
17Flug Siem Reap – Bangkok: Flug nach Bangkok. Individueller Transfer zum Hotel.
18Bangkok – Internationaler Flug: Individueller Transfer zum Flughafen und nach Hause.

Leistungen:

Alle Übernachtungen in Doppelzimmern
Motorrad nach Wahl (Shineray X5, Shineray X4)
Motoröl, Ersatzteile, Teilkasko mit Selbstbehalt
Halbpension, alle Abendessen während der Tour
Alle Eintrittsgelder
Begleitfahrzeug Pick-up
Temporärer chinesischer Führerschein oder staatlich geprüfte Übersetzung des Führerscheins
Alle gemeinsamen Gruppentransfers vom/zum Flughafen
Flug: Siem Riep (Kamboscha) – Bangkok (Thailand)
Deutschsprachige Reiseleitung auf Motorrad
Englischsprachiger Guide im Begleitfahrzeug

Nicht inkludierte Leistungen:

Flüge ab Deutschland
Benzin für die Motorräder der Teilnehmer
Mittagessen und Getränke
Reiserücktrittskostenversicherung
Individuelle Flughafentransfers Hotel – Flughafen – Hotel
Ende der Leistungen am Flughafen in Bangkok

JETZT BUCHEN

Log in with your credentials

Forgot your details?