Südwest China (Dali – Chengdu) Tour über den östlichen Himalaya

Diese 4×4 Tour lässt dich Tibet, China und zahlreiche Landschaften und Kulturen erleben. Fahre vom weiten Erhai-See bei Dali im Herzen der Provinz Yunnan hoch hinauf in die tibetische Gebirgswelt und überquere hohe Pässe und von Nomaden bewohntes Grasland bis nach Chengdu. Duchfahre die Tigersprungschlucht, eine der tiefsten Schluchten der Welt, und erlebe den wilden Yangtze Fluss auf seinem Weg vom Himalaya-Gebirge hinunter. Auf dem Rückweg nach Dali kommen wir durch die Gebiete der Mosu und Yi am Lugu-See und über die UNESCO-Welterbestadt Lijiang wieder nach Dali. Ein einmaliges Abenteuererlebnis.

Tourenübersicht

Datum:Individuell auf Anfrage
Preis:Auf Anfrage
Höhepunkte / Route:Dali – Shaxi – Tigersprungschlucht – Shangri-la – Derong – Batang – Litang – Tagong – Danba – Chengdu – Ya´an – Shimian – Xichang – Lugu-See – Lijiang – Dali
Streckenlänge:~ 3.200 km
Dauer:17 Tage / 14 Fahrtage / 1 Ruhetag (Chengdu)
Charakter der Reise:Abenteuer Rundreise mit Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern. Im Mittelpunkt steht das religiöse und kulturelle Leben der Tibeter, der Minoritäten in Yunnan und die Landschaft des Himalaya
Mediathek:
Fahrzeuge:4×4, SUV, Van, Bus

Google Maps gibt leider nur einen rudimentären Überblick über die Route. Viele kleinere Straßen, die genommen werden, sind nicht verzeichnet.

Tägliche Route Südwest China (Dali-Chengdu)

TagRoute: Beschreibung
1 Ankunft in Dali: Die Reise beginnt in der Altstadt von Dali, der ehemaligen Hauptstadt des Nanzhao-Königreiches, die an den Ufern des 42 Kilometer langen Erhai-Sees gebaut wurde. Abholservice vom Flughafen und Fahrt zum Hotel. Je nach Anreisezeit folgt ein Altstadtspaziergang und der Besuch der 1200 Jahren alten Drei Pagoden. 
2 DaliShaxiTigersprungschlucht: Erster Tag im Geländewagen und fahrt zuerst entlang des Sees in Richtung Shaxi. Schon bald verlassen wir das Seeufer mit den Häusern der Bai-Minderheit und nehmen die kurvige Straße an der Seite des Cangshan-Gebirges, dessen Gipfel über 4000 M. hoch sind. Freie Zeit zur Besichtigung der Altstadt von Shaxi. Shaxi liegt wie viele Orte an der historischen Teehandelsstraße und auch heute noch erinnert viel an diese Zeit, wie zum Beispiel die gebogene Steinbrücke über den Fluss und der Dorfplatz mit der aus Holz errichteten Theaterbühne. Von Shaxi aus geht es über den Shi Bao Berg zur Tigersprungschlucht, die wir am Nachmittag erreichen. Fahrt 20 Kilometer durch eine der tiefsten Schluchten der Welt mit fantastischen Aussichten in die Schlucht und auf die über 5000 Meter hohe Jadedrachenschneebergkette. Übernachtung in einem Gästehaus mit Blick in die Tigersprungschlucht, der am besten mit einem kalten Bier und hausgemachtem Abendessen der Besitzerin genießen lässt.
3h
 
3 TigersprungschluchtShangri-la: Nach dem Frühstück geht es zum 3700 M. hohen Bergpass, der die Hochebene von Shangri-la über Jahrhunderte abgrenzte. Schon nach kurzer Zeit sehen wir von oben herab auf die Tigersprungschlucht, die sich wie ein riesiger Riss in der Tallandschaft auftut. Die Straße durch die Schlucht bietet fantastische Aussichten über den Yangtze-Fluss und in eine der tiefsten Schluchten der Welt. Von hier hat man Ausblicke auf die Jadedrachenschneebergkette, ein Massiv von über 5000 M. Höhe. Übernachtet wird in einem Gästehaus mit Blick in die Schlucht.
Es führt uns durch die Dörfer der Naxi und Lisu, danach zu den Weißwasserterrassen (Baishuitai), dem Geburtsort der vom Verschwinden bedrohten Dongba-Religion. Hier essen wir nicht nur zu Mittag, sondern stellen auch die 4×4 beiseite, um die heilige Quelle der Dongba zu besichtigen. Am Nachmittag erreichen wir dann Shangri-la.
2h
 
4 Shangri-laDerong: Von Shangri-la geht es in nordöstlicher Richtung, zuerst durch eine enge Schlucht entlang des Yangtze-Flusses nach Derong, um dann 30 Kilometer über Piste in das tibetische Grasland von Sichuan zu gelangen. Hier verlassen wir die Provinz Yunnan. Auf einer kleinen Hochfläche auf knapp 4000 M. Höhe, verbringen wir die Nacht in einem kleinen Dorf. In den Monaten von Mai bis September leben hier oben Halbnomaden, um ihre Yaks weiden zu lassen.
3h
 
5 DerongBatang: Die Strecke nach Batang verknüpft Chengdu mit Lhasa. In Batang ist genug Zeit, um sich das Chöde Gaden Pendeling Kloster anzusehen.
7h
 
6 BatangLitang: Von Batang aus geht es weiter über die G318 bis zu einer Abzweigung, die nach Norden führt. Von hier aus sind es knapp 25 Kilometer entlang von Gebirgsflüssen und durch dichten Nadelwald zu einem versteckten See. Auf dem Weg dorthin kommen wir an heißen Quellen vorbei, in denen gebadet werden kann. Über weites Grasland in eine der höchstgelegensten Städte der Welt: Litang. Gelegen auf 4.014 Metern Höhe und umgeben von meist schneebedeckten Gipfeln ist der Weg dorthin ein echtes Highlight. Die Straße ist gesäumt mit nahegelegenen Klöster und gerne können Abstecher unternommen werden. Litang selber ist eine Stadt, die hauptsächlich von Tibetern bewohnt wird. Neben dem guten Essen (Momo: tibetische Teigtaschen) gibt es hier traditionelle Kleidung und Schmuck zu kaufen.
3h
 
7 Litang Tagong: Wir folgen weiter unsere Strecke  in Richtung Osten, nach Chengdu und überqueren dabei einige Hochpässe, von wo aus man grandiose Ausblicke hat. Nach einigen Stunden Fahrt verlassen wir die Straße zugunsten einer Nebenstraße, die uns über das Grasland von Tagong führt. Zahlreiche Berggipfel sind mit Gebetsfahnen behangen, oder mit gekalten Steinen belegt, die das Om Mani Beme Hum in meterhoher tibetischer Schrift bilden. Tagong selber ist ein ruhiges Dorf mit einem kleinen Kloster, gelegen inmitten von Bächen und grünen Wiesen. Neuerdings gibt es hier sogar eine Tankstelle.
4h
 
8 Tagong – Danba: Das heutige Tagesziel ist Danba. Banba liegt an den Ufern des Flusses Sancha. In vorherigen Jahrhunderten sind oftmals Piraten den Fluss auf kleinen Schiffen hinabgefahren und haben angrenzende Dörfer überfallen. Zum Selbstschutz und als Wachposten haben die Dörfer daraufhin schmale Wachtürme an Flussbiegungen gebaut. In den Dörfern selber wurden die Wachtürme zum Schutz und zur Lagerung der Ernte errichtet.
2h
 
9 Danba – Chengdu: Wir werden Chngdu am späten Nachmittag erreichen und der Kontrast zwischen tibetischem Landleben und der wirtschaftlichen Metropole Westchinas könnte nicht größer sein.
6h
 
10 Chengdu Ruhetag: Ein Tag zum ausspannen und zum Erleben dieser pulsierenden Metropole. Es bietet sich ein Theaterbesuch, viele ausgesprochen gute Restaurants und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten zur Besichtigung an.
 
11 Chengdu – Ya´an: Ya´an ist eine Kleinstadt in der Nähe von Chengdu und bietet eine sehenswerte Flusspromenade und beherbergt eine Pandaaufzuchtstation, die besucht werden kann. Von hier aus werden Pandas wieder in die Wildnis entlassen.
2h
 
12 Ya´an – Shimian: Es führt uns weiter und nun zum zweiten Mal in den Ausläufern des Himalaya-Gebirges.
2h
 
13 Shimian – Xichang: Xichang ist ein Ort, an dem das Leben der Yi-Minderheit eine besondere Rolle spielt – es ist eines der kulturellen Epizentren dieses Volkes, das über eine Architektur, Sprache, Religion und Kultur verfügt. Über Jahrhunderte von der Ausßenwelt abgeschnitten öffnet sie sich nur langsam seit den 1980 Jahren.
2.5h
 
14 Xichang – Lugu-See: Nachdem der Lugu-See erreicht wurde, sind wir wieder auf den Straßen der Provinz Yunnan unterwegs. Die Westseite des Sees bietet viele schöne Übernachtungsmöglichkeiten, wie die Halbinsel Lige. Von dort aus kann man ein Ruderboot nehmen und auf den See hinausfahren. Lugu ist die Heimat einer anderen Minderheit, der Mosu. Diese Kultur ist eine der letzten matriarchalische Kultur der Erde. Der Ufer des Sees ist gesäumt mit Nadelwald und kleinen buddhistischen Tempeln.
6h
 
15 Lugu-SeeLijiang: Erneut treffen wir auf den Yangtze-Fluss, der hier viel ruhiger in seinem Flussbett fließt als in der Tigersprungschlucht und eine azurblaue bis grüne Farbe annimmt. Es ist nur ein kurzer Fahrtag bis nach Lijiang. Wir übernachten in der ruigen Altstadt von Baisha von wo aus wir genügend Zeit haben das UNESCO-Welterbe zu erkunden.
4.5h
 
16LijiangDali: Noch einmal überqueren wir eine Bergkette, die Lijiang von Dali trennt. Nach ca. zwei Stunden Fahrt sind wir in der Altstdt von Dali angekommen, wo ein kaltes Bier wartet, das wir uns verdient haben.
2.5h
 
17Dali: Die Reise endet nach dem Frühstück in Dali.

Diese Reise kann mit einigen anderen Reisen kombiniert werden, wie zum Beispiel dem Nord Yunnan Motorrad Loop oder dem Süd Yunnan Loop. Als tageweise Verlängerungen bietet sich Shaxi oder unser tibetisches Homstay in Deqen an.

 

Inkludierte Leistungen:

Dali Südtor Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern
Reiseleitung, Englisch und / oder Deutsch sprechend
Geländewagen für Selbstfahrer / Mit Fahrer
Mahlzeiten (i.d.R. Frühstück und Mittagessen, Mineralwasser
Hilfestellung bei der Visumsbeantragung
Flugbuchungsservice

JETZT BUCHEN

Log in with your credentials

Forgot your details?